7. September 2017, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warren Buffett: “Aktien sind weniger attraktiv”

Warren Buffett hat 100 Milliarden US-Dollar an Barmittelbeständen. Warum diese Summe nicht investiert ist, hat der Vorsitzende und CEO von Berkshire Hathaway in einem Interview mit David Westin von Bloomberg verraten.

Warren-buffett-berkshire-hathaway-AP-90428855 in Warren Buffett: Aktien sind weniger attraktiv

Warren Buffett: “Die Rendite von Aktien steigt nicht, nur weil man mehr für sie bezahlen muss.”

Warren Buffetts Berkshire Hathaway hält aktuell rund 100 Milliarden US-Dollar, die nicht investiert sind. Nur 20 Milliarden US-Dollar davon will der als “Star-Investor” bekannte Buffett in nächster Zeit investieren. “Das zeigt uns, dass Aktien nicht mehr so günstig sind, wie sie es einmal waren”, sagte Buffett in einem Bloomberg-Interview mit David Westin.

Früher sei die Aktienanlage so einfach gewesen, wie “Fische aus einem Glas zu angeln”. Das habe sich inzwischen geändert. Seit März 2009 seien die Kurse stetig gestiegen, doch: “Die Rendite von Aktien steigt nicht, nur weil man mehr für sie bezahlen muss” so Buffett.

Aktien bleiben bessere Wahl

Dennoch seien Aktien die bessere Wahl. Staatsanleihen seien noch höher bewertet und würden weniger Aussicht auf steigende Renditen bieten. “Aktien haben also an Attraktivität verloren, aber nicht im Vergleich zu Staatsanleihen”, sagte Buffett.

“Bank of America ist wie ein Athlet im Krankenhaus”

Erst im Juli war bekannt geworden, dass Buffett dank eines Deals aus dem Jahr 2011 größter Anteilseigner der Bank of America ist, das Geschäft brachte ihm über elf Milliarden US-Dollar Gewinn. Bloomberg-Redakteur Westin fragte, ob auch dieses Investment in Buffetts Philosophie passt, gut gemanagte Unternehmen auszusuchen, oder ob diesmal der Deal wichtiger war.

“Die Bank of America hatte schwerwiegende Probleme, aber das ist wie mit einem großartigem Athleten, der nach einem Unfall im Krankenhaus liegt. Das setzt ihn für eine Weile außer Gefecht, aber er wird auch wieder in Form kommen”, antwortete Buffett. (kl)

Foto: AP Photo/Nati Harnik

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenversicherung warnt vor Problemen bei Umsetzung der Grundrente

Die Deutsche Rentenversicherung warnt vor erheblichen Problemen bei der Umsetzung der geplanten Grundrente. Präsidentin Gundula Roßbach nannte dabei am Mittwoch in Würzburg den geplanten Datenaustausch zwischen Rentenversicherung und Finanzbehörden, die Ermittlung der vorgesehenen 35 Jahre mit Beitragsleistung und den geplanten Startzeitpunkt der Grundrente.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Neubau oder Bestand?

Moderner Neubau oder charmantes Gründerzeithaus? Ob man eine neue Immobilie oder ein Bestandsgebäude bevorzugt, ist nicht nur vom persönlichen Geschmack abhängig. Eine Entscheidungshilfe.

mehr ...

Investmentfonds

Jeder dritte Deutsche glaubt, dass 2020 finanziell besser wird

Die Wirtschaft floriert nach wie vor und die Arbeitslosigkeit ist auf niedrigem Niveau. Das hat Folgen: Fast jeder dritte Deutsche rechnet 2020 mit einer Verbesserung seiner finanziellen Situation. Beim Thema Geldanlage bleiben die Deutschen aber konservativ und setzen auf das Sparbuch. Das zeigt eine Umfrage von Ebase.

mehr ...

Berater

JDC und eVorsorge vernetzen ihre Systeme

Die zur VData Gruppe gehörende eVorsorge Systems GmbH und die zur JDC Group gehörende Jung, DMS & Cie. Pro GmbH wollen die Zusammenarbeit, die im Rahmen der Übernahme der Geschäftsfeldabwicklung im Versicherungsbereich für die VW Bank entstanden ist, im Bereich der firmenverbundenen Vermittler ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...