7. September 2017, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warren Buffett: “Aktien sind weniger attraktiv”

Warren Buffett hat 100 Milliarden US-Dollar an Barmittelbeständen. Warum diese Summe nicht investiert ist, hat der Vorsitzende und CEO von Berkshire Hathaway in einem Interview mit David Westin von Bloomberg verraten.

Warren-buffett-berkshire-hathaway-AP-90428855 in Warren Buffett: Aktien sind weniger attraktiv

Warren Buffett: “Die Rendite von Aktien steigt nicht, nur weil man mehr für sie bezahlen muss.”

Warren Buffetts Berkshire Hathaway hält aktuell rund 100 Milliarden US-Dollar, die nicht investiert sind. Nur 20 Milliarden US-Dollar davon will der als “Star-Investor” bekannte Buffett in nächster Zeit investieren. “Das zeigt uns, dass Aktien nicht mehr so günstig sind, wie sie es einmal waren”, sagte Buffett in einem Bloomberg-Interview mit David Westin.

Früher sei die Aktienanlage so einfach gewesen, wie “Fische aus einem Glas zu angeln”. Das habe sich inzwischen geändert. Seit März 2009 seien die Kurse stetig gestiegen, doch: “Die Rendite von Aktien steigt nicht, nur weil man mehr für sie bezahlen muss” so Buffett.

Aktien bleiben bessere Wahl

Dennoch seien Aktien die bessere Wahl. Staatsanleihen seien noch höher bewertet und würden weniger Aussicht auf steigende Renditen bieten. “Aktien haben also an Attraktivität verloren, aber nicht im Vergleich zu Staatsanleihen”, sagte Buffett.

“Bank of America ist wie ein Athlet im Krankenhaus”

Erst im Juli war bekannt geworden, dass Buffett dank eines Deals aus dem Jahr 2011 größter Anteilseigner der Bank of America ist, das Geschäft brachte ihm über elf Milliarden US-Dollar Gewinn. Bloomberg-Redakteur Westin fragte, ob auch dieses Investment in Buffetts Philosophie passt, gut gemanagte Unternehmen auszusuchen, oder ob diesmal der Deal wichtiger war.

“Die Bank of America hatte schwerwiegende Probleme, aber das ist wie mit einem großartigem Athleten, der nach einem Unfall im Krankenhaus liegt. Das setzt ihn für eine Weile außer Gefecht, aber er wird auch wieder in Form kommen”, antwortete Buffett. (kl)

Foto: AP Photo/Nati Harnik

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...