Anzeige
4. April 2018, 07:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleihen vergehen, Aktien bestehen

Während Aktiengesellschaften mit niedriger Sach- und Kapitalausstattung nach einem Kapitalschnitt oder einem ähnlichen Krisenszenario schnell in Konkurs gehen können, sollte sich bei werthaltigen Firmen die Bewertung langfristig wieder stabilisieren und Verluste sich ausgleichen.

Dies offenbart der Blick auf den Chart des Dow Jones Industrial Average Index. 1885 mit 62 Punkten ins Leben gerufen, notiert der weltweit bekannteste Aktienmarktindex nach diversen Krisen heute bei etwa 24.000 Punkten.

Würde man – wie beim Performance-Index Dax – die Dividenden in die Berechnung mit einbeziehen, wären es sogar über 50.000 Zähler. Aber auch eine ganze Reihe bekannter deutscher Unternehmen –wie Siemens, Allianz, RWE, Beiersdorf– hat bereits seit über hundert Jahren jeder Krise getrotzt.

Ganz im Gegenteil übrigens zu Staats- oder Unternehmensanleihen: In der Geschichte finden sich genügend Beispiele von Ausfällen. Solide Aktien haben deutlich mehr Bestand.

Weiterer Schwerpunkt

Einen zweiten Schwerpunkt sollten Investments in natürliche Ressourcen bilden. Dabei kann es sich beispielsweise um Minenwerte oder auch Direktinvestments in Edelmetalle oder andere Rohstoffe handeln.

Auch im Zeitalter der Digitalisierung führt kein Weg an der Befriedigung menschlicher Grundbedürfnisse vorbei. Virtuell funktioniert Essen und Trinken leider nicht, und auch in der sichersten Cloud wird man nie wohnen können.

Nach dem langjährigen Bärenmarkt bieten Commodities inzwischen übrigens wieder hervorragende Opportunitäten. Dies betrifft sowohl Industriemetalle, wie auch Agrarrohstoffe. Gold hat sich zudem seit tausenden von Jahren als Tauschmittel bewährt und ist darüber hinaus – wie viele andere Rohstoffe auch – einer natürlichen Knappheit unterlegen.

Sollte es mit der Wirtschaft dagegen (unbegrenzt) weiter aufwärts gehen, ohne dass die aufgezeigten Risiken und Entwicklungen eine veritable Währungskrise zur Folge hätten, würde andererseits auch dies für Investments in Aktien und andere Sachwerte sprechen.

Die Unternehmen würden von einer anhaltend hohen Nachfrage profitieren und steigende Gewinne erzielen. Der Bedarf an natürlichen Ressourcen und damit auch ihr Preis dürften ebenfalls weiter zunehmen.

Armin Sabeur (CFA) ist Vorstand und Portfolio-Manager bei Optinova

Foto: Optinova

 

Mehr Beiträge zum Thema Anlagestrategien:

Die drei Fehler der ETF-Anlage

Small Caps nicht unterschätzen

Freuen sich die Zins-Fans zu früh?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...