Buffett steigt bei JPMorgan ein – Aktien für vier Milliarden Dollar

Staranleger Warren Buffett ist mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway in großem Stil bei der größten US-Bank JPMorgan eingestiegen. Im dritten Quartal wurden mehr als 35 Millionen Aktien des Geldhauses gekauft.

Warren Buffett setzt ohnehin stark auf US-Banken und Finanzdienstleister.

So baute die Investment-Holding des 88-jährigen Börsengurus eine Beteiligung im Wert von rund vier Milliarden Dollar (rund 3,55 Milliarden Euro) auf. Das geht aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC vom Mittwoch (Ortszeit) hervor.

Buffett setzt ohnehin stark auf US-Banken und Finanzdienstleister: Auch der Anteil an der Bank of America wuchs im vergangenen Quartal kräftig.

Gute Freunde kann niemand trennen

Zudem stockte Berkshire Hathaway etwa bei Goldman Sachs, US Bancorp sowie Bank of New York Mellon auf und stieg bei PNC Financial Services ein.

Großaktionär Buffett und JPMorgan-Chef Jamie Dimon sind seit langem befreundet, zudem betreiben ihre Unternehmen zusammen mit Amazon ein Gemeinschaftsprojekt in der Krankenversicherung. (dpa-AFX)

Foto: AP Photo/Nati Harnik

 

Mehr Beiträge zum Thema Warren Buffett:

Warren Buffett treibt Apple-Kurs

Milliarden-Investment Buffetts bei Uber geplatzt

Warren Buffett über Bitcoin: „Rattengift zum Quadrat“

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.