Anzeige
11. Januar 2018, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutschland boomt: Konjunktur läuft auf Hochtouren

Seit acht Jahren wächst die deutsche Wirtschaft – jetzt hat sie ihr Tempo noch einmal erhöht. Die künftige Bundesregierung kann sich über eine gut gefüllte Staatskasse freuen.

Deutschland boomt: Konjunktur läuft auf Hochtouren

Die deutsche Wirtschaft ist 2017 so stark gewachsen wie seit sechs Jahren nicht mehr.

Konjunkturboom und Rekordüberschuss: Die deutsche Wirtschaft ist 2017 so stark gewachsen wie seit sechs Jahren nicht mehr.Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte um 2,2 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Berlin anhand vorläufiger Zahlen bekanntgab. Auch der Fiskus profitierte von dem Aufschwung: Sprudelnde Steuern und Sozialbeiträge sorgten für einen Rekordüberschuss in der Staatskasse.

Die deutsche Wirtschaft wuchs damit das achte Jahr in Folge und so kräftig wie seit 2011 nicht mehr. Damals musste sich Europas größte Volkswirtschaft allerdings von der tiefen Rezession 2009 infolge der globalen Finanzkrise erholen. 2016 war die Wirtschaft um 1,9 Prozent gewachsen. Zum Jahresende 2017 legte das BIP nach ersten Schätzungen der Behörde um ein halbes Prozent zum Vorquartal zu.

Vertrauen in boomende Wirtschaft weiterhin hoch

Getragen wurde der Aufschwung im vergangenen Jahr vor allem von positiven Impulsen aus dem Inland: Die privaten Konsumausgaben stiegen um zwei Prozent. Die Verbraucher sind in Kauflaune, die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist historisch günstig und Sparen wirft wegen der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) kaum noch etwas. Nach Angaben der Konsumforscher der Nürnberger GfK machen sich derzeit die wenigsten Menschen in Deutschland Sorgen um ihren Job. Das Vertrauen in die boomende Wirtschaft sei weiterhin hoch.

Zugleich sorgt die kräftige Erholung der Weltwirtschaft für steigende Nachfrage nach Waren «Made in Germany». Deutschlands Exporteure steuern 2017 auf das vierte Rekordjahr in Folge zu. In den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres wurden Maschinen, Autos und andere Waren im Wert von 1,18 Billionen Euro ausgeführt – ein Plus von 6,5 Prozent zum Vorjahr.

2018: Wachstum von mehr als zwei Prozent möglich

Auch die gestiegene Investitionslust der Unternehmen in Deutschland trug zum Aufschwung bei. Die Firmen steckten 3,5 Prozent mehr Geld in Maschinen, Geräte und Fahrzeuge. Die staatlichen Konsumausgaben stiegen mit 1,4 Prozent unterdurchschnittlich. Der deutsche Staat nahm 2017 das vierte Mal in Folge mehr Geld ein als er ausgab. Auf den Rekord von 38,4 Milliarden Euro summierte sich der Überschuss bei Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialkassen. Das entspricht einem Plus von 1,2 Prozent des BIP. Damit liegt Deutschland in der Eurozone an der Spitze.

Europas größte Volkswirtschaft profitiert auch von den niedrigen Zinsen. Der Staat kommt dadurch am Kapitalmarkt billiger an Geld. Ein – wenn auch minimales – Minus hatte Deutschland zuletzt 2013 verbucht. Ökonomen trauen der deutschen Wirtschaft auch im laufenden Jahr ein kräftiges Wachstum von mehr als zwei Prozent zu. Führende Wirtschaftsforschungsinstitute sowie Bank-Volkswirte hatten zuletzt ihre Prognosen angehoben. “Die deutsche Wirtschaft brummt”, brachte es jüngst Ifo-Präsident Clemens Fuest auf den Punkt. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

DISQ-Befragung: Cashback-Portale 2018

Bekleidung, Reisen, Elektronik – und auch beim Kauf von Versicherungsprodukten werden sogenannte Cashback-Portale immer beliebter. Doch wie zufrieden sind die Nutzer mit diesen? Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) gibt Antwort.

mehr ...

Immobilien

Trumpp: “Berlin ist eine der dynamischsten Städte Deutschlands”

Wer als Investor nach lukrativen Anlagen im Einzelhandelssegment sucht, kommt laut einer aktuellen Studie von Savills Investment Management an Berlin nicht vorbei.

mehr ...

Investmentfonds

“Damoklesschwert über Theresa May”

Großbritannien hat verkündet, dass es einen Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen mit der EU gibt. Doch fehlt Theresa May noch die Zustimmung des eigenen Kabinetts und es gibt einflussreiche Gegenstimmen.

mehr ...

Berater

NordLB: Sachsen-Anhalt könnte Anteile verringern

Im Ringen um eine Zukunft der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) hat Sachsen-Anhalt als Miteigentümer noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Es würden alle denkbaren Optionen geprüft, sagte Finanzminister André Schröder (CDU) der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate wächst weiter und erhöht Gewinnprognose

Die Corestate Capital Holding S.A. mit Sitz in Luxemburg, unter anderem Muttergesellschaft des deutschen Asset Managers Hannover Leasing, ist in den ersten neun Monaten des Jahres weiter gewachsen. Das Konzernergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast vervierfacht.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...