27. April 2018, 07:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Draghi handelt vorhersehbar

Mario Draghi reagiert auf die getrübten Konjunkturaussichten, indem er den Leitzins nicht anhebt. Damit bleibt der Kurs der Europäischen Zentralbank weiter hinter den USA und Großbritannien zurück. Draghis Vorsicht findet Zustimmung, ist aber gleichzeitig an negatives Signal.

Draghi-1 in Draghi handelt vorhersehbar

Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), während einer Pressekonferenz der EZB in 2016. Draghi bleibt seinem expansiven Kurs auch 2018 treu und hebt den Leitzins nicht an.

Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) beruhigt die Märkte indem er vorhersehbar entscheidet. Die Zentralbank hat auf ihrer Sitzung am Donnerstag entschieden, den Leitzins unverändert bei null Prozent zu belassen. Banken müssen weiterhin einen Strafzins von 0,4 Prozent auf Einlagen zahlen. Das geht aus einer Pressemitteilung der EZB hervor.

Ende der Anleihenkäufe bleibt offen

Auch zum Ende des Anleihenkaufprogramms hat sich Draghi nicht geäußert. Damit ist die Geldpolitik der EZB immer noch expansiv, wenn auch weniger als im vergangenen Jahr. Die US-Notenbank Federal Reserve und die Bank of England haben indes den Leitzins bereits erhöht.

Ronald Temple, Co-Head Multi Asset Investing bei Lazard Asset Management, begrüßt das Ergebnis der EZB-Ratssitzung: “Die heutige Entscheidung der EZB, den Leitzins unverändert zu lassen, ist aus meiner Sicht richtig.”

Die Gründe für Draghis Zurückhaltung

Temple führt an, dass die Wirtschaft inzwischen langsamer wachse, die Kerninflation niedrig sei und die Arbeitsmärkte in wichtigen Volkswirtschaften noch immer schwach. Hinzu komme die Bedrohung durch die protektionistische Handelspolitik des US-Präsidenten Donald Trump.

“Auch wenn es keine Garantie dafür gibt, dass der Ausblick im Juni viel klarer sein wird: Die EZB konnte so doch zumindest vermeiden, die Anleger unnötig mit Hinweisen nervös zu machen, die sie später ändern muss”, sagt Temple.

Die weiterhin expansive Geldpolitik beruhigt die Märkte, ist aber gleichzeitig kein positives Signal, denn die Nullzinspolitik verdeutlicht, dass auch die EZB skeptisch ist. (kl)

Foto: Arne Dedert/dpa

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...