Anzeige
7. August 2018, 12:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Edelmetalle auf Abwärtskurs

Die Preise für Edel- und Basismetalle sanken im Juli ohne Ausnahme. Der Markt hat nach wie vor mit Überkapazitäten zu kämpfen. Einige Edelmetalle erreichten zwischenzeitlich ein neues Jahrestief. Trotz der robusten Konjunktur tendieren auch Basismetalle nach unten.

Gold-shutterstock 262024607 in Edelmetalle auf Abwärtskurs

Der Goldpreis dürfte in nächster Zeit wieder steigen, im Juli fiel der Kurs aber auf sein Jahrestief.

Im Juli tendierte der gesamte Rohstoffsektor abwärts. Gold beendete den Monat auf einem Jahrestief, der Preis ist um 2,3 Prozent auf 1.220 US-Dollar pro Feinunze gesunken. Damit büßte Gold seit April rund zwölf Prozent ein.

Spekulanten setzen auf fallende Preise

“Der Preis am Goldmarkt wird durch Spekulanten an den Terminbörsen dominiert und diese setzen zurzeit auf weiter fallende Preise. Nach einem schwachen ersten Halbjahr steigt die Nachfrage nach physischem Gold seit Anfang Juli aber sprunghaft an. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass diese Diskrepanz eine gewisse Zeit Bestand haben kann”, sagt Martin Siegel, Edelmetallexperte und Geschäftsführer von Stabilitas.

Auch Silber ist auf ein zwischenzeitliches Jahrestief gesunken, es entwickelte sich auf Monatssicht um 3,7 Prozent nach unten und schloss den Juli mit 15,52 US-Dollar ab.

Der vergangene Monat brachte für Platin und Palladium keine Trendumkehr, wodurch beide Industriemetalle erneut im Minus schlossen. Palladium rutschte zwischenzeitlich auf ein Jahrestief unter die Marke von 900 US-Dollar und beendete den Monat schließlich bei 932 US-Dollar, was minus 2,3 Prozent entspricht. Platin verbuchte ein Monatsminus von 1,4 Prozent und sank auf 840 US-Dollar. So niedrig notierte Platin zuletzt im Oktober 2008.

Überkapazitäten belasten Preise

“In der Entwicklung beider Metalle wird deutlich, dass der Markt nach wie vor mit Überkapazitäten zu kämpfen hat. Vor allem südafrikanische Produzenten bewegen sich immer dichter an der Profitabilitätsgrenze und haben bereits Förderungskürzungen angekündigt. Das könnte sich dann wieder positiv auf die Preise auswirken”, sagt Siegel.

Die Aktien der Minengesellschaften erlebten einen unspektakulären Monat und verzeichneten leichte Verluste. “In den letzten Monaten hatten Minenaktien eine gewisse relative Stärke gegenüber den physischen Edelmetallen aufgebaut. Im Juli wurde diese Entwicklung vorerst gestoppt”, sagt Siegel.

Basismetalle im Abwärtstrend

Auch die Basismetalle wurden vom Abwärtstrend im Juli erfasst. Zink (minus 7,9 Prozent), Aluminium (minus 2,4 Prozent), Kupfer (minus 5,2 Prozent) und Nickel (minus 7,1 Prozent) mussten Verluste hinnehmen. Monatsverlierer mit minus elf Prozent war Blei.

“Der Rückgang bei den Basismetallen ist umso bemerkenswerter, als dass die Weltkonjunktur prinzipiell robust wirkt. Anleger sollten in der nächsten Zeit aufmerksam beobachten, ob es sich dabei um mehr als nur einen kurzfristigen Einbruch handelt”, sagt Siegel.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

All In: Wohnen mit Energie-Flatrate

Wohnen wird immer teurer, steigende Energiekosten treiben die finanzielle Belastung für Mieter weiter in die Höhe. Wie können sich Mieter und Vermieter neue Gebäudetechniken zunutze machen?

Gastbeitrag von Dieter Wohler und Peter Krupinski, SPAR + BAU

mehr ...

Investmentfonds

Erster Hanf-Fonds

Wer in Hanf und seine Wirkstoffe, zum Beispiel CBD, investieren will, musste bisher die Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Schon Anfang Dezember können Anleger, die keine einzelnen Aktien in ihren Portfolios halten wollen, in einen Hanf-Fonds investieren.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...