18. Juni 2018, 09:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Growth hat die Nase vorn

Wachstumswerte haben in den vergangenen fünf Jahren die Performance der Value-Aktien deutlich übertroffen. Sowohl in den Zeiträumen über ein, drei und fünf Jahre liegen die Growth-Titel mittlerweile vorne.

Moventum-Carsten-Gerlinger- -TEAM-UWE-NOELKE-Kopie in Growth hat die Nase vorn

Carsten Gerlinger, Moventum, erkennt eine stärkere Performance von Growth-Aktien in den letzten Jahren.

“Das zeigt, dass es notwendig ist, Portfolios regelmäßig anzuschauen und aktiv zu gestalten”, sagt Carsten Gerlinger, Direktor Asset Management beim Luxemburger Vermögensverwalter Moventum.
Small Cap und Value, so lautet oft das Rezept für erfolgreiches Investieren in Aktien. Eine Kombination, die tatsächlich historisch gesehen die stabilste und beste Performance erzielt hat. “Aber lange Zeitreihen sind natürlich nur eine Seite der Medaille”, sagt Carsten Gerlinger. “Immer wieder gibt es Phasen, in denen diese scheinbare Gesetzmäßigkeit aufgebrochen wird.”

Value-Investoren müssen deutliche Performance-Einbuße hinnehmen

Dabei handelt es sich nicht nur um Tage, Wochen oder Monate, was vielleicht für Trader oder Spekulanten interessant sein könnte. “Wir sehen gerade eine Phase, die seit fünf Jahren anhält und in der die klassischen Value-Investoren eine deutliche Einbuße an Performance gegenüber den Growth-Anlegern hinnehmen müssen”, so Gerlinger. Zwischen dem 1. Mai 2015 und dem 30. April 2018 schafften Value-Titel gemessen am S&P 500 Value TR ein Plus von rund 80 Prozent. Die Wachstumswerte im S&P 500 Growth TR erzielten ein Plus von fast 120 Prozent.

Value braucht aktiven Ansatz

“Das sind Unterschiede in der Performance, die durchaus signifikant sind und den Wert eines Portfolios deutlich steigern können”, sagt Gerlinger. Allerdings bedürfe es hierfür eines aktiven Ansatzes. “Wer beispielsweise nur mit Indexfonds auf Value setzt, wird über die Jahre vielleicht ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen”, so Gerlinger. “Wer aber die Outperformance der Growth-Werte noch mitgenommen hat – und sei es nur zu einem gewissen Anteil im Portfolio, ist einfach besser gefahren.”

Dabei sei Timing an den Märkten nicht wirklich möglich. Verschiebungen zwischen den großen Investmentstielen aber, wie etwa Growth versus Value, sollten Anleger durchaus registrieren und die sich daraus bietenden Chancen mitnehmen. (fm)

Foto: Team Uwe Noelke

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...