Anzeige
15. März 2018, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mifid II erhöht Transparenz im ETF-Handel

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der sichtbare Handel mit Exchange Traded Funds (ETFs) in den ersten Monaten in 2018 fast verdreifacht. Das meldet Blackrock und nimmt dabei die hauseigenen Ishares Ucits-ETFs als Referenz. Das liegt aber nicht allein an der höheren Nachfrage.

Shutterstock 378393766 in Mifid II erhöht Transparenz im ETF-Handel

Die EU-Finanzmarktrichtlinie hat den ETF-Handel transparenter gemacht.

Durch die EU-Finanzmarktrichtlinie, Mifid II ist das sichtbare ETF-Handelsvolumen (Exchange Traded Funds) deutlich gestiegen. Laut Blackrock beläuft sich das sichtbare Handelsvolumen bei Ishares Ucits-ETFs, die in Europa aufgelegt sind, im Januar und Februar 2018 auf durchschnittlich 85 Milliarden US-Dollar pro Monat.

Das sei fast das Dreifache des durchschnittlichen Monatswertes für den entsprechenden Zeitraum 2017 von 31 Milliarden Dollar. Allein im Februar seien in den entsprechenden Ishares ETFs 88 Milliarden Dollar sichtbar gehandelt worden – ein Anstieg von neun Prozent gegenüber Januar 2018 und von 198 Prozent gegenüber Februar 2017.

Mehr Transparenz

Ein Teil dieses Anstiegs im sichtbaren Handelsvolumen lässt sich durch die höhere Transparenz seit Mifid II erklären. 38 Prozent des Handels von Ishares Ucits-ETFs, die in Europa aufgelegt sind, liefen im Januar und Februar 2018 über Börsen. Die übrigen 62 Prozent gingen laut Blackrock außerbörslich über multilaterale Handelsplattformen oder over-the-counter (OTC) vonstatten und waren damit vor Mifid II nicht sichtbar.

Diese erhöhte Transparenz machte sich vor allem bei Anleihen-ETFs bemerkbar, von denen ein höherer Teil als bei Aktien außerbörslich gehandelt wird. Im Februar 2018 seien 76 Prozent des Handels mit Anleihen-ETFs OTC abgelaufen, bei Aktien-ETFs seien es 54 Prozent gewesen.

“Vor MiFID II waren Reportings im ETF-Handel keine Pflicht. Insofern waren die Erwartungen hoch, dass die Regulierung ein großer Schritt vorwärts sein und beim Handelsvolumen mehr Licht ins Dunkel bringen würde”, sagt Stephen Cohen, Leiter Ishares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei Blackrock.

Vorteile für Investoren

“Die erhöhte Sichtbarkeit, die wir seit Inkrafttreten der Richtlinie bemerken, hat die Erwartungen gewiss erfüllt. Sie unterstützt uns in unserer Ansicht, dass die europäische ETF-Branche an einem wirklichen Wendepunkt steht”, so Cohen.

Für Investoren ist die umfassendere Sichtbarkeit des Handelsvolumens Blackrock zufolge in mehrerlei Hinsicht wichtig. “Für Asset-Allokatoren ist es ein nützliches Fenster, um in Echtzeit zu sehen, wohin das Geld im Laufe eines Handelstages fließt. Anderen bieten sichtbare Kapitalflüsse das gute Gefühl zu wissen, dass die Produkte, in die sie investieren wollen, über genügend Liquidität verfügen”, sagt Cohen. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...