Anzeige
3. Januar 2018, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paypal-Mitgründer Peter Thiel setzt auf Bitcoin

100 Milliardäre halten gemeinsam ein Fünftel des gesamten Bitcoin-Volumens. Am Dienstag wurde bekannt, dass auch Peter Thiel dazugehört. Der Milliardär ist Mitgründer von Paypal und gilt trotz erfolgreicher Investitionen aus Außenseiter im Silicon Valley, unter anderem aufgrund seiner politischen Ansichten.

Peter-thiel-paypal-dpa-82209295 in Paypal-Mitgründer Peter Thiel setzt auf Bitcoin

Peter Thiel ist Wagniskapitalgeber und Mitgründer von Paypal. Er ist auch als Trump-Unterstützer bekannt.

Mit Tech-Milliardär und Trump-Unterstützer Peter Thiel setzt einem Bericht des “Wall Street Journals” (Online) zufolge ein bekannter Silicon-Valley-Investor auf Bitcoin. Die von Thiel mitgegründete Wagniskapitalfirma Founders Fund habe in größerem Stil in die Digitalwährung investiert, schrieb das Medium am Dienstag unter Berufung auf Insider.

Im Frühjahr soll Thiel rund 15 Millionen US-Dollar investiert haben. Dank der Kursrally halte die Investmentgesellschaft inzwischen Bitcoin im Wert von hunderten Millionen Dollar. Das Unternehmen äußerte sich dazu zunächst nicht.

Bitcoin erholt sich weiter

Thiel legte den Grundstein für sein Vermögen als Mitgründer des Bezahldienstes Paypal – und wurde noch reicher durch den frühen Einstieg bei Facebook . Er gilt in der Tech-Hochburg Silicon Valley nicht zuletzt wegen seiner Unterstützung für US-Präsident Donald Trump als Außenseiter.

Die Meldung dürfte am Dienstag dazu beigetragen haben, dass sich der Bitcoin nach seinem Kursrutsch im Dezember weiter erholt hat. Auf Coinbase, einem der größten Handelsplätze für die Währung, kostete ein Bitcoin am Mittwoch kurz vor halb zehn bereits über 14.900 US-Dollar. Am Vortag lag der Kurs um diese Zeit noch bei 13.590 US-Dollar.

Finanzwelt öffnet sich für Kryptowährungen

Thiels Fonds haben bereits in der Vergangenheit mit eher außergewöhnlichen Investitionen Schlagzeilen gemacht. 2015 etwa steckten sie Millionen ins Cannabis-Geschäft und positionierten sich für den Boom der legalen Marihuana-Industrie in den USA.

Die Finanzwelt öffnet sich trotz zahlreicher Warnungen von Ökonomen und Notenbankern, die eine Spekulationsblase wittern, zunehmend für Bitcoin. Einige Börsen bieten seit kurzem Wertpapiere für Kurswetten an.

Dennoch haben sich bislang kaum Großinvestoren öffentlich zu dem Kryptoprojekt bekannt. Es gibt zwar Berichte, die Investmentbank Goldman Sachs wolle eine Handelsabteilung für Digitalwährungen einrichten. Offiziell bestätigt wurde dies jedoch noch nicht. (dpa-AFX/kl)

Foto: Kevin Dietsch/dpa

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Axa schafft neues Vorstandsressort für Kundenmanagement

Axa Deutschland stellt eine wichtige Weiche für den weiteren Transformationsprozess des Unternehmens und stärkt die kundenbezogenen Funktionen im Konzernvorstand. Der Bereich Kundenmanagement – bislang unterhalb des Vorstandsvorsitzenden angesiedelt – wird in Zukunft als eigenes Ressort im Vorstand vertreten sein. Neue Vorständin wird Beate Heinisch.

mehr ...

Immobilien

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

mehr ...

Investmentfonds

Argentinien: Probleme trotz IWF-Kredit

Der IWF-Kredit hat die argentinischen Märkte stabilisiert, aber die Probleme des Landes bleiben bestehen. Welche Herausforderungen die Wirtschaft in den nächsten Monaten überwinden muss und was das für Anleger bedeutet: Gastbeitrag von Rob Drijkoningen, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Sparkassen: Echtzeitüberweisungen in der Regel nicht kostenlos

Seit wenigen Tagen können Kunden bei zahlreichen Sparkassen ihre Überweisung in Echtzeit vornehmen – dies allerdings in der Regel nicht kostenlos. Die Kosten liegen zwischen null und zwölf Euro, wie eine Erhebung von Konto.org ergab. Das Fachportal hat die Preise für Echtzeitüberweisungen aller 385 Sparkassen online abgefragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Head of Research and Strategy bei Thomas Lloyd

Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert: Nick Parsons ist seit Juni am Hauptsitz in London als Head of Research and Strategy tätig und in dieser Rolle auch Chefvolkswirt der Investment- und Beratungsgesellschaft.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...