30. August 2018, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Volatilität ist nicht gleich Risiko

Was ist der Unterschied zwischen Volatilität und negativem Risiko? Nicht nur Investoren, auch die Marktberichterstatter sind darüber verwirrt. Wie sich Volatitlität und Risiko unterscheiden und warum die langfristiges Investieren wichtig ist: Kommentar von David Hunt, PGIM

Investition-anlegen-pfeil-geld-stapel-shutterstock 723294832 in Volatilität ist nicht gleich Risiko

Volatilität kann erfahrenen Anlegern auch Chancen bieten.

Bei meinen letzten Gesprächen mit Investoren in Europa war angesichts der weltweit politischen Unsicherheiten Marktvolatilität ein häufiges Gesprächsthema. Und auch in einem Großteil der jüngsten Marktberichterstattungen konnte man eine Verwirrung über die Volatilität als auch das Risiko an den Märkten feststellen.

Volatilität ist aber kein Risiko. Langfristig orientierte Investoren verlieren Geld, wenn ihre Assets dauerhaft wertgemindert sind; oder wenn sie für weniger als zum Zeitpunkts des Kaufs inklusive Haltedauer verkaufen. Investoren haben jedoch keinen Verlust, nur weil S&P, FTSE und AGG diesen Monat gefallen sind.

“Langfristige Ausrichtung wichtiger denn je”

Die Volatilität, die der Markt in diesem Jahr verzeichnet hat, entspricht viel mehr der langfristigen Norm – im Vergleich zum Jahr 2017, dass seltsamerweise relativ ruhig war. Langfristig orientierte Investoren sehen in der Volatilität sowohl Chancen als auch Risiken. In vielen Fällen bietet ein Rückgang der Vermögenspreise Anlegern einen besseren Einstieg, um ihre langfristigen Ziele zu erreichen.

Wir sind daher weiterhin der Ansicht, dass das größte Risiko im derzeit teuren Marktumfeld darin besteht, dass eine attraktive Rendite mit dem eingesetzten Kapital durch den Marktzyklus und nicht durch die Marktvolatilität generiert wird. Dieses Umfeld bedarf einer sorgfältigen Titelauswahl und Bottom-Up-Analyse – woraus resultiert, dass eine langfristige Ausrichtung wichtiger ist denn je.

David Hunt ist CEO von PGIM

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank und Commerzbank brechen Fusions-Gespräche ab

Die vieldiskutierte Mega-Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank ist vom Tisch. Die Gespräche über einen Zusammenschluss wurden ergebnislos beendet, wie die Geldinstitute am Donnerstag in Frankfurt mitteilten.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...