3. September 2018, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weder aktiv noch passiv

Passive Strategien sind günstig, können aber die Benchmark nicht schlagen. Aktive Strategien bieten diese Chance, doch sind sie teuer und teilweise riskanter. Mit Factor Investing gibt es noch einen dritten Weg, der die Vorteile aktiver und passiver Strategien vereint.

Wilma-de-Groot Robeco-Kopie in Weder aktiv noch passiv

Wilma de Groot: “Enhanced Indexing-Portfolios erzielen typischerweise eine moderate Outperformance, je nachdem, wie stark die Portfolios von ihrer Benchmark abweichen dürfen.”

Immer mehr Anleger wechseln zu passiven Strategien wie Exchange Traded Funds (ETFs) um Kosten zu sparen. Doch würden diese oft nach Kosten hinter ihrem Vergleichsindex liegen. Zudem würden Nachhaltigkeitskriterien und Forschungsergebnisse zu Faktoren nicht berücksichtigt. Zu den Faktoren zählen Eigenschaften von Wertpapieren wie Marktkapitalisierung, Volatilität oder Bewertung.

“Anleger können diese Faktoren nachweislich systematisch für sich nutzen, um einen höheren risikoadjustierten Ertrag und eine bessere Diversifikation als herkömmliche Indizes zu erreichen, die rein nach Kapitalisierung gewichtet sind”, sagt Dr. Bernhard Breloer, Spezialist für Factor Investing bei Robeco.

Nähe zur Benchmark

Die faktorbasierte Kapitalanlage sei aufgrund ihrer Rendite-Risiko-Erwartung und der hohen Flexibilität für Anleger interessant. Wilma de Groot, Portfolio Managerin für quantitative Anlagestrategien, sagt: “Die Wertentwicklung einer nach ihrer Börsenkapitalisierung gewichteten Benchmark kann durch Abschöpfen von Faktorprämien wie Value, Momentum und Quality übertroffen werden.”

Reines Factor Investing sei unabhängig von der Benchmark. Der Tracking Error sei in diesem Fall nicht selten größer als fünf Prozent. Beim Enhanced Indexing würden Aktien mit einer bestimmten Faktor-Charakteristik, gegenüber der Benchmark leicht über- oder untergewichtet werden.

“Enhanced Indexing-Portfolios erzielen typischerweise eine moderate Outperformance, je nachdem, wie stark die Portfolios von ihrer Benchmark abweichen dürfen”, so de Groot. Robecos hauseigenes Research zeige, dass der erwartete absolute Ertrag tendenziell umso höher ist, je weiter gefasst die Tracking Error-Kriterien sind.

ESG-Kriterien können einbezogen werden

“Enhanced Indexing ermöglicht zudem eine umfassende Integration von Nachhaltigkeitskriterien. Hierzu zählen ökologische und soziale Aspekte ebenso wie Fragen zur Unternehmensführung. Passive Investoren dagegen ignorieren diese ESG-Aspekte entweder vollständig oder beschränken sich auf strikte Ausschlusslisten”, sagt de Groot.

“Kunden interessieren sich zunehmend für faktorbasierte Anlageformen. Allein bis Ende Juli diesen Jahres sind weltweit rund 2,5 Milliarden Euro in unsere Enhanced-Indexing-Strategien geflossen. Wir erwarteten, dass künftig noch mehr Kunden die erweiterten Möglichkeiten des Enhanced Indexing für sich nutzen und in ihre Portfolios integrieren werden.” (kl)

Foto: Robeco

Mehr Beiträge zum Thema Factor Investing:

Mehr Rendite mit weniger Volatilität

Warum langweilige Aktien die Rendite steigern

Value ist immer auch Growth

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wildunfall im Winter – Kfz-Versicherung zahlt nicht immer

Die Gefahr eines Zusammenstoßes mit einem Wildtier erhöht sich im Herbst aufgrund der frühen Dämmerung enorm. Allerdings werden die durch einen Wildunfall entstandenen Schäden nicht immer von der Kfz-Versicherung übernommen, weist die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) hin.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Talentförderung ist Chefsache

Nachwuchskräfte, die derzeit ein Praktikum absolvieren, erwarten kommunikationsstarke Führungskräfte. In der Praxis erleben sie aber oft das Gegenteil. Das ist ein Ergebnis des „Future Talents Report“, für den die Unternehmensberatung CLEVIS Consult 7.664 Talente befragte, die ein Praktikum absolvierten oder als Werkstudenten arbeiteten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...