16. April 2013, 15:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fitschen ist neuer Präsident des Bankenverbands

Jürgen Fitschen (64), Co-Vorsitzender des Vorstands und des Group Executive Committee der Deutsche Bank,  hat zum 15. April 2013 das Präsidentenamt des Bundesverbands deutscher Banken übernommen.

Fitschen übernimmt Präsidentenamt beim Bankenverband

Jürgen Fitschen, Bankenverband: “Wir werden uns weiter für den Erhalt der Universalbank einsetzen.”

Sein Vorgänger, Andreas Schmitz, Sprecher des Vorstandes HSBC Trinkaus und Burkhardt, hatte das Amt seit 2009 inne. Fitschen dankte Schmitz für seine engagierte Präsidentschaft und seinen großen Einsatz: “Andreas Schmitz hat in einer turbulenten Zeit und einem zunehmend komplexeren Umfeld die Interessen der Branche als Präsident sehr gut vertreten und den Verband öffentlich sichtbar gemacht. Darüber hinaus hat er die Neuausrichtung des Bankenverbandes vorangetrieben. Der Verband ist heute hervorragend aufgestellt; das ist vor allem auch ein Verdienst von Andreas Schmitz.”

Der Vorstand des Bankenverbandes wählt den Präsidenten aus seiner Mitte für eine Periode von drei Jahren. Andreas Schmitz hatte das Amt sogar für vier Jahre ausgeübt, weil es ihm wichtig war, die interne Neuausrichtung des Bankenverbandes in Zeiten der Staatschuldenkrise eng zu begleiten.

Fitschen betont Stärke der Universalbank

Anlässlich seine Amtsantritts in Berlin sprach sich Fitschen für das deutsche Universalbankensystem aus. “Deutschland hat seit vielen Jahren und Jahrzehnten ein bewährtes Universalbankensystem. Es ermöglicht eine breite Risikostreuung und trägt damit zur Stabilität des Finanzsektors bei”, erläuterte Fitschen im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag. Das System passe genau zu den Bedürfnissen der Unternehmens- und Privatkunden. “Wir werden uns weiter für den Erhalt der Universalbank einsetzen – national wie international. Das Geschäftsmodell der Universalbank hat sich bewährt und als Stabilitätsanker erwiesen”, so Fitschen weiter.

Darüber hinaus betonte Fitschen, dass das Bankensystem in Deutschland aufgrund deutlich erhöhter Kapitalbasis und verbessertem Risikomanagement heute deutlich robuster dastehe als vor der Krise. Dort wo es Regulierungsdefizite gegeben habe, werde daran gearbeitet diese zu beseitigen. “In den letzten Jahren wurden die Regeln des Bankgeschäftes grundlegend überarbeitet und viele neue Regulierungsmaßnahmen ergriffen”, sagte Fitschen. Nun gelte es, die Umsetzung abzuwarten. Jede Maßnahme brauche ihre Zeit, um zu wirken.

 

Foto: Bundesverband deutscher Banken

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hanse Merkur: “Herausragendes Neugeschäftswachstum in allen Vertriebswegen”

Die Hanse Merkur hat 2019 mit einem herausragenden Neugeschäftswachstum in allen Vertriebswegen abgeschlossen. Insbesondere die Geschäftsfelder Gesundheit und Pflege (plus 10,4 Prozent) sowie Risiko- und Altersvorsorge (plus 62,5 Prozent) hatten einen großen Anteil an diesem Ergebnis. Die Brutto-Beitragseinnahme  stieg um 11,7 Prozent beziehungsweise 238,8 Millionen Euro auf 2.288 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

Online-Portale von Immobilienmaklern im Test

Besonders in den Großstädten gilt: Wohnraum ist knapp und die Suche nach einer neuen Immobilie – sei es zur Miete oder zum Kauf – zerrt an den Nerven. Wer dabei auf professionelle Hilfe setzt, kann sich neben überregionalen Makler-Ketten auch an einen der zahlreichen Anbieter vor Ort wenden, die mit der regionalen Situation und den Marktpreisen bestens vertraut sein sollten. Ob die Websites der Makler vor Ort eine Verbraucherempfehlung sind, zeigt ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

mehr ...

Investmentfonds

EY-Prüfberichte zu Wirecard könnten bald eingesehen werden

Gläubiger und Aktionäre haben unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, die normalerweise streng geheimen Abschlussberichte von Wirtschaftsprüfern einzusehen. Das könnte im Fall Wirecard große Bedeutung haben, sagt Wirtschaftsprofessor Kai-Uwe Marten von der Universität Ulm.

mehr ...

Berater

Blau Direkt will den LV-Bereich stärken

Der Lübecker Maklerpool Blau Direkt hat Bastian Paulsen zum Head of Life Insurance ernannt. In Zusammenarbeit mit dem Maklerpool Wifo soll er den Bereich Lebensversicherung stärken.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Urteil: Haushaltsführungsschaden kennt keine Altersgrenze

Nach einem Verkehrsunfall kann man Anspruch auf eine vierteljährlich zu zahlende Rente haben – der sogenannte Haushaltsführungsschaden. Diese Zahlung ist nicht auf ein Höchstalter begrenzt. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor (Aktenzeichen: 22 U 82/18), von der die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

mehr ...