Anzeige
3. April 2014, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVR: Kein Kurswechsel der EZB

Eine weitere geldpolitische Lockerung ist trotz der aktuell niedrigen Inflationsrate im Euroraum nicht notwendig. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) in seinem aktuellen Konjunkturbericht.

EZB Leitzins in BVR: Kein Kurswechsel der EZB

BVR: Kein Handlungsbedarf für die Europäische Zentralbank

Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte nach Meinung des BVR auf der kommenden Ratssitzung am 3. April ihren bisherigen geldpolitischen Kurs bestätigen. “Das Deflationsrisiko ist für den gesamten Euroraum immer noch gering, auch wenn sich die Inflationsrate in einzelnen Eurostaaten aktuell leicht im Negativbereich bewegt”, sagte Dr. Andreas Martin, Vorstandsmitglied des BVR.

Inflation: Talsohle durchschritten?

Die Verbraucherpreisinflation dürfte die Talsohle bald hinter sich lassen und im Zuge der konjunkturellen Erholung bis zum Jahresende sogar leicht zunehmen. Der Nutzen einer weiter expansiven Geldpolitik im Euroraum ist in der gegenwärtigen Situation eher gering. Die rückläufige Kreditvergabe in einigen Ländern ist das Ergebnis struktureller Probleme in Form von hohen Schuldenständen bei vielen Unternehmen und privaten Haushalten, aber auch des noch geschwächten Bankensektors in Südeuropa.

“Die Bekämpfung dieser wachstumshemmenden Probleme ist generell keine Aufgabe der Geldpolitik”, so der BVR-Vorstand. Vielmehr müssen diese Länder ihre Strukturreformen konsequent fortsetzen. “Die europäische Geldpolitik sollte unter dem Druck der Öffentlichkeit keine Erwartungen wecken, die sich mit geldpolitischen Maßnahmen nicht erfüllen lassen. Dies würde das Vertrauen in die Geldpolitik nachhaltig schädigen”, warnt Martin.

Zinswende in 2015?

Ohnehin enge sich das Zeitfenster für weitere geldpolitische Lockerungsschritte mehr und mehr ein. Mit dem sich aufhellenden konjunkturellen Klima im Euroraum erhöhe sich auch das Spannungsfeld zwischen den extrem niedrigen Zinsen und der konjunkturellen Dynamik. Spätestens im kommenden Jahr, wenn zum einen mit einer stabileren Eurokonjunktur sowie mit steigenden Leitzinsen in den USA zu rechnen ist, sollte die EZB allmählich eine Zinswende in Betracht ziehen. (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...