Anzeige
13. April 2015, 16:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BdB-Präsident Fitschen: “Politik muss Wachstumshemmnisse beseitigen”

Der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken (BdB), Jürgen Fitschen, sieht große Herausforderungen auf die Banken zukommen. Auf dem BdB-Jahresempfang forderte er die Politik dazu auf, die Auswirkungen der Regulierung im Blick zu behalten.

Banken: BdB-Präsident Fitschen sieht weiterhin große Herausforderungen

Jürgen Fitschen: “Wir werden die Niedrigzinsphase nur überwinden, wenn wir die Wachstumsschwäche in Europa konsequent angehen und Investitionen fördern.”

Die größten Herausforderungen für Banken sieht Fitschen gegenwärtig in der Regulierung und dem Niedrigzins. “Neben den erheblichen Anstrengungen, die Banken zur Umsetzung und Einhaltung neuer regulatorischer Vorgaben unternehmen müssen, stellen die niedrigen Zinsen eine große Belastung dar – nicht nur für Sparer und Anleger, sondern auch für die Banken”, so der BdB-Präsident.

Die deutschen Banken seien aufgrund der hohen Bedeutung der Zinseinnahmen  besonders von den niedrigen Zinsen betroffen. Auch die Risikoscheu vieler Anleger mache sich negativ bei den Provisionseinnahmen bemerkbar.

Investitionen fördern

“Geringere Ertragsmöglichkeiten auf der einen und regulierungsbedingt höhere Kosten auf der anderen Seite – dieser Mix ist alles andere als unproblematisch”, erläuterte Fitschen in seiner Rede. Profitable Banken seien kein Luxus, sondern eine “essenzielle Voraussetzung für eine offene und exportorientierte Volkswirtschaft wie die deutsche”.

“Wir werden die Niedrigzinsphase nur überwinden, wenn wir die Wachstumsschwäche in Europa konsequent angehen und Investitionen fördern”, so Fitschen weiter. Dazu gehöre auch, dass die Politik die Auswirkungen der Finanzmarktregulierung auf das Wirtschaftswachstum im Blick behalte und dort wo notwendig Wachstumshemmnisse beseitige. (jb)

Foto: BdB

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...