Anzeige
24. April 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Regulierung setzt Banken unter Druck

Europäische Regularien werden die Bankenlandschaft auch in Deutschland grundlegend verändern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Marktanalyse der Managementberatung Bain & Company. Das Geschäftsmodell der Universalbank ist demnach nicht zukunftstauglich.

Analyse: Universalbank ist Auslaufmodell

Neubau der Europäischen Zentralbank im Ostend von Frankfurt am Main: Aufgrund immer schärferer Regularien sehen die Analysten von Bain & Company einen Trend von der Universalbank hin zu einem Netzwerk aus Tochtergesellschaften mit spezialisierten Geschäftsfeldern.

Seit November 2014 hat die Europäische Zentralbank (EZB) die direkte Aufsicht über 120 Banken im Euroraum übernommen (Single Supervisory Mechanism kurz: SSM). Diese Institute (Bilanzsumme von mindestens 30 Milliarden Euro oder 20 Prozent der Wirtschaftsleistung eines Landes) müssen nun verschärfte Berichts- und Kontrollpflichten erfüllen.

Zudem stehen Kreditinstitute unter besonderer Aufsicht (Grafik auf Seite zwei), die während der Finanzkrise vom Staat unterstützt wurden. Ein zentrales Gremium, das Single Resolution Board (SRB), soll die Abwicklung maroder Banken erleichtern. Diese EU-Regelungen treten im Laufe des Jahres 2015 in Kraft.

Enormer Aufwand

Laut der Analyse von Bain & Company werden deutsche Banken ihr Portfolio in den kommenden drei Jahren deutlich verschlanken müssen, um die Regularien zu erfüllen. So sind die Banken verpflichtet, detaillierte sowie vorausschauende Kapital- und Liquiditätsberichte zu erstellen. Der Aufwand für diese Analysen sei enorm.

Die Managementberatung erwartet, dass die Überprüfungen zeigen werden, dass viele der aktuell betriebenen Geschäftsfelder unwirtschaftlich und nicht nachhaltig sind. Das wiederum werde zu einer grundlegenden strategischen Neuausrichtung in vielen Banken führen.

Seite zwei: Universalbankenmodell steht unter Druck

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Preventicus, SkinVision, TeleClinic: Generali baut Gesundheitsservices aus

Die Generali Deutschland treibt die digitale Transformation voran: Nun hat die private Krankenversicherungstochter des Versicherungskonzerns, die Central, im Bereich Gesundheit Kooperationen mit den Start-ups Preventicus, SkinVision und TeleClinic angekündigt. Ziel sei es, durch die Zusammenarbeit den digitalen Service für die Versicherten auszubauen.

 

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterschutz bei kommunalen Immobilienverkäufen

Die obersten deutschen Zivilrichter stärken den Schutz von Mietern bei kommunalen Immobilienverkäufen.Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Schutz langjähriger Mieter bei kommunalen Immobilienverkäufen gestärkt.

mehr ...

Investmentfonds

So sorgen Sie für die Ausbildung Ihrer Kinder vor

Nur wenige deutsche Studenten erhalten den Bafög-Höchstsatz und auch dann kostet ihr Studium oft deutlich mehr. Doch Eltern können diese Lücken schließen, wenn sie rechtzeitig mit Fondssparplänen vorsorgen. Warum die Angst vor schwankenden Aktienpreisen dabei unbegründet ist:

mehr ...

Berater

MLP: “Respekt vor den Risiken”

Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP konnte die Gesamterlöse in den ersten neun Monaten des Jahres um fünf Prozent auf 462,5 Millionen Euro ausbauen. Dabei entwickelten sich die Gesamterlöse nach Angaben des Unternehmens im dritten Quartal mit einem Zuwachs von acht Prozent besonders dynamisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer VC-Fonds profitiert vom MIG-Siltectra-Deal

Wie verschiedene MIG Fonds hat auch der von Xolaris als Service-KVG verwaltete GA Asset Fund seine Beteiligung an der Siltectra GmbH versilbert. Dessen Anleger können sich ebenfalls freuen.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...