Anzeige
8. Juli 2015, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chinesischer Investor greift nach Privatbank Hauck & Aufhäuser

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser soll chinesisch werden. Die Beteiligungsgesellschaft Fosun will das Frankfurter Geldhaus kaufen und hat den Eigentümern eine verbindliche Offerte vorgelegt.

Chinesischer Investor greift nach Privatbank Hauck & Aufhäuser

Niederlassung von Hauck & Aufhäuser in Frankfurt am Main.

Diese sind für das Interesse aus China dankbar, da viele Anteilseigner die Bank schon länger loswerden wollen. Der Aktionärsausschuss, in dem die Mehrheit der Eigentümer vertreten ist, habe das Gebot angenommen, teilte Hauck & Aufhäuser am Mittwoch in Frankfurt mit. Allen weiteren Aktionären werde empfohlen, ihre Anteile ebenfalls zu verkaufen.

Schon im Juni hatte es Berichte über einen bevorstehenden Verkauf der Privatbank an den chinesischen Investor gegeben. Fosun ist in Deutschland bereits an einigen Unternehmen beteiligt, unter anderem an der BHF-Bank. Für Hauck & Aufhäuser will Fosun nun bis zu 210 Millionen Euro auf den Tisch legen. Das wäre der Preis, wenn alle Anteile angeboten werden. Über den Aktionärsausschuss wurden den Chinesen bereits mehr als 80 Prozent der Anteile angeboten.

Bafin muss Verkauf zustimmen

Die 1796 gegründete Privatbank Hauck & Aufhäuser gehört derzeit Privatpersonen und Unternehmerfamilien. Dazu zählen unter anderem der Hanauer Manager Jürgen Heraeus, die Jägermeister-Familie Mast und Solarworld-Chef Frank Asbeck. Offen ist, wie die Aufsichtsbehörden dem chinesischen Investor gegenüberstehen.

Dem Verkauf einer Bank muss unter anderem die Finanzaufsichtsbehörde Bafin zustimmen – und diese hatte sich zuletzt bei der Abspaltung der BHF-Bank von der Deutschen Bank mehrfach quergelegt. So scheiterte der Verkauf der BHF an die liechtensteinische LGT-Bank.

Seite zwei: Fosun soll Kundenzahl erhöhen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Pflege: Kostenhalbierung durch Roboter

Das Online-Portal Haushaltswiki.de hat ermittelt, welchen Beitrag Pflegeroboter zur Lösung des Fachkräftemangels leisten können. Demnach werden die Roboter 300.000 Arbeitsplätze im Pflegebereich ersetzen. Die Kosten für einen Pflegeheimplatz könnten von derzeit 3.000 Euro monatlich auf 1.300 Euro sinken.

mehr ...

Immobilien

Mietminderung: Was zu beachten ist

Schimmel, Lärm und eine defekte Heizung reduzieren den Wert einer Wohnung deutlich. Wann man die Miete mindern kann und worauf man dabei achten muss, wissen die Immobilienexperten von Plusforta.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset Management: Börsengang noch in diesem Jahr unwahrscheinlich

Die Deutsche Bank will sich beim geplanten Börsengang ihrer Fondstochter nicht hetzen lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan ist es unwahrscheinlich, dass die Deutsche Asset Management noch in diesem Jahr an die Börse geht.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank erwägt Nullrunde für Aktionäre

Die Deutsche Bank denkt darüber nach , die Dividende in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan steht eine Entscheidung hierzu noch aus. Eigentlich hatte das Institut versprochen, für 2017 eine Dividende von elf Cent pro Aktie zu zahlen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance investiert in Wohnungen in Spanien

Die Deutsche Finance Group aus München will zusammen mit internationalen Partnern für über 100 Millionen Euro ein Portfolio aus Wohnimmobilien in Barcelona und Madrid aufbauen.

mehr ...

Recht

Achtung, Erbe! Welche Steuerfallen beim Nachlass lauern

Welche Steuerfallen lauern beim Vererben und mithilfe welcher Strategien kann man seine Steuerlast optimieren? Dies erklärt Rechtsanwalt Carl-Christian Thier von der deutsch-amerikanischen Kanzlei Urban Thier & Federer P.A. in seinem Gastbeitrag.

mehr ...