Anzeige
8. Juli 2015, 16:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chinesischer Investor greift nach Privatbank Hauck & Aufhäuser

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser soll chinesisch werden. Die Beteiligungsgesellschaft Fosun will das Frankfurter Geldhaus kaufen und hat den Eigentümern eine verbindliche Offerte vorgelegt.

Chinesischer Investor greift nach Privatbank Hauck & Aufhäuser

Niederlassung von Hauck & Aufhäuser in Frankfurt am Main.

Diese sind für das Interesse aus China dankbar, da viele Anteilseigner die Bank schon länger loswerden wollen. Der Aktionärsausschuss, in dem die Mehrheit der Eigentümer vertreten ist, habe das Gebot angenommen, teilte Hauck & Aufhäuser am Mittwoch in Frankfurt mit. Allen weiteren Aktionären werde empfohlen, ihre Anteile ebenfalls zu verkaufen.

Schon im Juni hatte es Berichte über einen bevorstehenden Verkauf der Privatbank an den chinesischen Investor gegeben. Fosun ist in Deutschland bereits an einigen Unternehmen beteiligt, unter anderem an der BHF-Bank. Für Hauck & Aufhäuser will Fosun nun bis zu 210 Millionen Euro auf den Tisch legen. Das wäre der Preis, wenn alle Anteile angeboten werden. Über den Aktionärsausschuss wurden den Chinesen bereits mehr als 80 Prozent der Anteile angeboten.

Bafin muss Verkauf zustimmen

Die 1796 gegründete Privatbank Hauck & Aufhäuser gehört derzeit Privatpersonen und Unternehmerfamilien. Dazu zählen unter anderem der Hanauer Manager Jürgen Heraeus, die Jägermeister-Familie Mast und Solarworld-Chef Frank Asbeck. Offen ist, wie die Aufsichtsbehörden dem chinesischen Investor gegenüberstehen.

Dem Verkauf einer Bank muss unter anderem die Finanzaufsichtsbehörde Bafin zustimmen – und diese hatte sich zuletzt bei der Abspaltung der BHF-Bank von der Deutschen Bank mehrfach quergelegt. So scheiterte der Verkauf der BHF an die liechtensteinische LGT-Bank.

Seite zwei: Fosun soll Kundenzahl erhöhen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...