Anzeige
25. November 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chorus Clean Energy erwirbt Windpark

Wie die auf den Betrieb von Solar- und Windenergieanlagen spezialisierte Chorus Clean Energy AG  mitteilt, hat sie einen Windpark in Niedersachsen erworben. Mit dem Kauf hat das Unternehmen demnach erstmalig Mittel aus dem Börsengang im Oktober eingesetzt.

Chorus Clean Energy erwirbt Windpark

Die Gesamtleistung des Windparks “Appeln” in Niedersachsen beträgt 11,4 MW.

Mit dem Kauf des Windparks “Appeln” im niedersächsischen Beverstedt nahe Cuxhaven steigt die Gesamtleistung der von Chorus betreuten Solar- und Windparks Unternehmensangaben zufolge auf 265 Megawatt (MW). Die vier Anlagen vom Typ GE 2,85-103 des deutschen Turbinenlieferanten GE Wind Energy haben eine Nabenhöhe von annähernd 100 Metern und sollen bis Mitte Dezember 2015 in Betrieb genommen werden.

Die Gesamtleistung des Parks beträgt 11,4 MW. Laut Chorus soll der Windpark dabei in den nächsten 20 Jahren von der staatlich garantierten Einspeisevergütung in Höhe von 8,9 Euro-Cent je eingespeister Kilowattstunde profitieren. Chorus erwartet ab dem ersten vollständigen Betriebsjahr einen Umsatzbeitrag von rund 2,4 Millionen Euro

Gesamtinvestitionsvolumen von rund 21 Millionen Euro

Das Gesamtinvestitionsvolumen für den Windpark beträgt inklusive des Fremdkapitalanteils rund 21 Millionen Euro. Die Verkäuferin des Projekts ist die auf Windparks spezialisierte Entwicklungs- und Betreibergesellschaft Energiekontor AG aus Bremen.

“Der neu angebundene Windpark passt hinsichtlich seines Standorts und seiner Größe sehr gut in unsere Investitions-Strategie und damit ideal in unser Portfolio. Mit der Akquisition setzen wir auch erstmalig Mittel aus unserem Börsengang im Oktober ein”, sagt Holger Götze, Vorstandsvorsitzender der Chorus Clean Energy AG.

“Wir werden wie angekündigt die Erlöse aus dem Börsengang in den kommenden neun Monaten für den Ausbau unseres Portfolios aus Photovoltaik- und Windenergie-Anlagen in Europa nutzen. Dabei können wir uns sehr gut vorstellen, weitere Projekte mit der Energiekontor AG umzusetzen”, so Götze weiter. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Winninger findet weiteren Partner

Die Winninger AG hat mit der Wifo GmbH einen neuen Partner beim Ankauf von Lebensversicherungen gewonnen. Über die Wifo-Plattform will Winninger die Möglichkeit anbieten, in wenigen Schritten einen Kaufvertrag herunterzuladen, der von Winninger bereits unterschrieben ist und damit ein verbindliches Angebot an den Kunden darstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Saudi-Arabien auf dem Weg zum Schwellenland

In Saudi-Arabien wird in Kürze eine der größten börsennotierten Gesellschaften der Welt entstehen. Indexorientierte Anleger, die in Schwellenmärkte investieren wollten, müssen das Land künftig stärker in den Fokus nehmen, sagt Charles Sunnucks, Jupiter Asset Management. 

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Liebe Verbraucherschützer, ist das Ihr Ernst?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert einmal mehr ein Provisionsverbot im Finanzvertrieb. Doch die Argumente werden immer abenteuerlicher. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...