Anzeige
3. März 2015, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Papst Franziskus treibt Klerus in Finanzkurse

Papst Franziskus krempelt den Vatikan auch in administrativen Belangen um. Neuerdings gibt es für den Klerus einen Kurs zum Thema Finanzmanagement – und dieser stößt auf eine rege Nachfrage unter den Geistlichen.

Papst-franziskus in Papst Franziskus treibt Klerus in Finanzkurse

Der Kurs geht Hand in Hand mit Anstrengungen des Heiligen Stuhls zur Schließung einer Haushaltslücke. Papst Franziskus versucht, die Effizienz zu steigern und die Finanzen in Ordnung zu bringen.

So packte auch Pater Massimo Cavallo die Gelegenheit beim Schopfe und drückt nun wieder die Schulbank, nachdem er sich als Manager eines katholischen Studentenwohnheims in Rom mit Wartungsarbeiten, Lieferanten und Steuern abgemüht hatte.

26 Teilnehmer am pastoralen Managementkurs

Der 34-Jährige ist einer der 26 Teilnehmer an einem pastoralen Managementkurs an der päpstlichen Lateranuniversität, der am 16. Februar begonnen hat. Das Angebot richtet sich an all jene, die sich um Finanz- und Personalangelegenheiten in Pfarren, Diözesen und anderen Organisationen unter dem Dach der Katholischen Kirche kümmern.

In dem auf 15 Monate angelegten Seminar werden Themen wie strategische Kommunikation, Ethik im Wirtschaftsleben und kreative Verfahren zur Problemlösung behandelt.

“Es ist nicht leicht, über die Runden zu kommen”, sagt Cavallo im Gespräch mit Bloomberg News außerhalb seines Büros, in dem sich Stapel theologischer Bücher befinden, daneben Fotos von ihm beim Handschlag mit Papst Franziskus und seinen zwei Vorgängern, einem Desktop-PC und einem Taschenrechner.

Seite zwei: Anstrengungen zur Schließung der Haushaltslücke

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...