Tagesgeldvolumen auf Rekordniveau

Trotz eines sinkenden Einlagenzinses erreicht das Tagesgeldvolumen deutscher Sparer einen neuen Rekordstand. Das zeigt der von Tagesgeldvergleich.net erhobene Tagesgeldindex.

Deutsche horten Vermögen auf Tagesgeldkonten.

 

Danach ist der durchschnittliche Zins für Einlagen von 5.000 Euro auf das Rekordtief von 0,52 Prozent gefallen – ein Minus von 3,7 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Volumen wächst weiter

Das Einlagenvolumen deutscher Sparer wächst dennoch weiterhin und knackte im November 2014 erstmals die 1.000-Milliarden-Grenze. Zu diesem Termin lag das Neugeschäftsvolumen der Banken für täglich fällige Einlagen privater Haushalte laut Bundesbank bei 1.013,535 Milliarden Euro – ein Plus von 2,35 Prozent.

Sinkende Inflationsrate ermöglicht Realrendite

Da die Inflationsrate im Dezember 2014 auf 0,2 Prozent sank, ließ sich erstmals seit rund drei Jahren mit dem durchschnittlichen Tagesgeldzins (0,52 Prozent) eine positive Realrendite erzielen. Zuletzt war dies im Dezember 2011 möglich.

Beste Anbieter mit durchschnittlich 1,4 Prozent Verzinsung

Die Top-5-Tagesgeldkonten liegen laut der Vergleichsplattform seit August 2013 dauerhaft über der Inflationsrate. Die besten Tagesgelder bieten derzeit im Durchschnitt 1,4 Prozent bei einer Einlage von 5.000 Euro bzw. 1,39 Prozent bei 50.000 Euro. Im Jahresschnitt lag die Inflationsrate 2014 bei 0,9 Prozent.

121 Angebote im Vergleich

Das Fachportal Tagesgeldvergleich.net erhebt für den Tagesgeldindex die Zinsen von 121 Tagesgeldangeboten für Neukunden. Berechnet werden jeweils die Zinsen für Einlagen von 5.000 und 50.000 Euro.

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.