25. August 2016, 12:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehrheit der Deutschen gegen Abschaffung von Bargeld

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen die Abschaffung von Bargeld. 44 Prozent der Befragten würden bei einer Volksabstimmung gegen ein Ende von Schein und Münze stimmen.

Mehrheit der Deutschen gegen Abschaffung von Bargeld

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen die Abschaffung von Bargeld.

20 Prozent würden sich vielleicht dagegen entscheiden, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage des Nürnberger Marktforschungsspezialisten GfK-Verein ergab. Nur gut ein Drittel würde für die Abschaffung von Bargeld stimmen – vorausgesetzt, man könnte tatsächlich selbst in kleinen Geschäften oder zwischen Privatpersonen elektronisch bezahlen.

Am häufigsten begründeten die Bargeldliebhaber ihre Haltung mit dem besseren Überblick über die eigenen Ausgaben. Auch Gewohnheit spielt eine große Rolle – gefolgt von Sorgen um den Datenschutz bei der elektronischen Abwicklung sämtlicher Zahlungen.

Bargeld als Möglichkeit des Datenschutzes

“Deutsche sind generell sensibel, wenn es um ihre persönlichen Daten geht – sensibler als viele andere Europäer. Für Deutsche ist Bargeld eine Möglichkeit des Datenschutzes”, erläuterte der Geschäftsführer des GfK Vereins, Raimund Wildner.

Die Befürworter einer Abschaffung sehen die Sache hingegen pragmatisch: Sie finden die Zahlung per Karte oder Smartphone praktisch und einfach. Außerdem kann man sein Geld weder verlieren noch gestohlen bekommen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

FDP: Rentenpolitik der Koalition vor desaströsem Scheitern

Die FDP sieht die Rentenpolitik von Union und SPD vor dem Scheitern. “Wenn sich die Rentenkommission in zentralen Punkten nicht auf einen gemeinsamen Bericht einigen kann und nun der ganze Zeitplan in Frage steht, muss man ein desaströses Scheitern der ganzen Rentenpolitik von Union und SPD befürchten”, sagte der FDP-Rentenexperte Johannes Vogel der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

UBS und Blackrock lancieren neuen Anleihen-ETF

Das iShares-Produkt bietet Kunden von UBS Wealth Management ein Engagement in erstklassigen Anleihen, die darauf ausgerichtet sind, die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (UN SDGs) zu fördern.

mehr ...

Investmentfonds

Silber, das weiße Gold, mit großen Zukunftsaussichten

Laut dem Silver Institute soll 2020 ein erfolgreiches Jahr für den Silberpreis werden. Verschiedene Fakten sprechen dafür.

mehr ...

Berater

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep tütet 600 Megawatt Solar-Projektvolumen in den USA ein

Hep, ein baden-württembergisches Unternehmen für Solarparks und Solarinvestments, erweitert die Aktivitäten in den USA und hat sich mit dem lokalen Projektentwickler Solops auf eine zu entwickelnde Gesamt-Kapazität von 600 Megawatt in den nächsten drei Jahren geeinigt.

mehr ...

Recht

Insolvenz von Reisefirmen: “Bierdeckel-Modell” soll es richten

Die Allianz Selbständiger Reiseunternehmen – Bundesverband e.V. (asr) hat auf die am vergangenen Montag vorgestellten Modelle des BMJV und des DRV heute mit einem eigenen konkreten Vorschlag reagiert und diesen dem BMJV zukommen lassen.

mehr ...