25. August 2016, 11:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zinsflaute belastet Dekabank

Die Dekabank hat trotz guter Geschäfte mit Fonds im ersten Halbjahr einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet. Das Zinstief und die Kosten für schärfere Auflagen der Aufseher drückten das wirtschaftliche Ergebnis um 37,3 Prozent auf 229,8 Millionen Euro.

Zinsflaute belastet Dekabank

Die Dekabank hat im ersten Halbjahr einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet.

Das teilte das Wertpapierhaus der Sparkassen am Donnerstag in Frankfurt mit.

Dabei machten sich auch die Belastungen durch die Zinsschmelze bei den Pensionsverpflichtungen des Finanzhauses bemerkbar. Vorstandschef Michael Rüdiger zeigte sich dennoch zufrieden “angesichts des turbulenten Marktumfeldes, der fortwährenden Negativzinsen und der hohen Regulatorikkosten”.

Dekabank: Privatanleger zeigten sich stressresistent

In den ersten sechs Monaten sammelte die Dekabank, die zu 100 Prozent den Sparkassen gehört, unter dem Strich neun Milliarden Euro an frischem Geld für Fonds und Zertifikate ein. 3,9 Milliarden Euro kamen dabei von Privatanlegern. Sie hätten sich stressresistent gezeigt und “sind bei den Kurseinbrüchen zu Jahresbeginn nicht in Hektik verfallen”, sagte Rüdiger. Im Geschäft mit institutionellen Kunden wie Versorgungswerken und Pensionskassen lag die Nettovertriebsleistung bei 5,1 Milliarden Euro.

Im laufenden Jahr strebt das Institut ein wirtschaftliches Ergebnis von rund 500 Millionen Euro an – in etwa im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. Im vergangenen Jahr war diese Kernkennzahl der Dekabank noch um fast 13 Prozent auf 610,6 Millionen Euro gestiegen.

 (dpa-AFX)

Foto: Dekabank

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...