Anzeige
23. März 2017, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gestiegene Benzin- und Heizöl-Preise dämpfen Konsumlaune

Spätestens beim Griff zur Zapfsäule spürten es viele Verbraucher im Portemonnaie: Die Zeiten der Null-Inflation scheinen erst einmal vorbei zu sein. Das bleibt nicht ohne Folgen für das Konsumklima. Marktforscher rechnen auch für April mit einem leichten Dämpfer.

Gestiegene Benzin- und Heizöl-Preise dämpfen Konsumlaune

Die Verbraucherstimmung hat sich im März abgekühlt.

Der kräftige Preisanstieg vor allem bei Benzin- und Heizöl hat die Verbraucherstimmung in Deutschland im März weiter eingetrübt. Viele Haushalte seien über die Inflationsrate von inzwischen mehr als zwei Prozent im Februar besorgt und befürchteten dadurch eine Schmälerung ihres verfügbaren Einkommens, teilte das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK in seiner Konsumklimastudie mit.

GfK: Inflation ist in Deutschland ein sehr sensibles Thema

Entsprechend rechnet die GfK im April mit einer weiteren Abkühlung der Konsumlaune. Der auf 2.000 Verbraucherinterviews basierende GfK-Konsumklimaindex werde voraussichtlich um 0,2 Punkte auf 9,8 Zähler sinken. Im selben Umfang hatte sich die Verbraucherstimmung bereits im März abgekühlt. “Die Inflation ist in Deutschland nun mal ein sehr sensibles Thema”, berichtete GfK-Konsumforscher Rolf Bürkl.

Verbraucher reagieren nach seiner Erfahrung vor allem auf gestiegene Treibstoff- und Heizölpreise; diese hätten für viele Menschen Signalwirkung. “Die Treibstoffpreise sind eben öffentliche Preise, die oft an den Straßenrändern zu sehen sind”, erläuterte Bürkl. Vor allem für Autopendler seien Benzin und Diesel ein großer Ausgabeposten. Da inzwischen die Rohölpreise wieder im Sinkflug seien, rechnet Bürkl aber bald schon wieder mit einer geringeren Inflationsrate und einer Aufhellung der Verbraucherstimmung.

Anschaffungsneigung legte im März zu

Im Großen und Ganzen seien die Verbraucher weiterhin zuversichtlich. So stieg der Konjunkturoptimismus im März wieder stärker, nachdem sich im Februar Skepsis breit gemacht hatte. Entsprechend kletterte der GfK-Indikator für die Konjunkturerwartung im März um 8,4 Zähler auf 18,1 Punkte. “Die Verunsicherung bei vielen Konsumenten über die Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump ist wieder einem größeren Konjunkturoptimismus gewichen”, urteilte Bürkl.

Die Angst vor einer womöglich noch stärker steigenden Inflationsrate hat die Verbraucher auch nicht an größeren Ausgaben für Autos, Möbel oder teure Urlaubsreisen gehindert, wie die GfK-Konsumklimastudie zeigt. Im Gegenteil: Die sogenannte Anschaffungsneigung legte im März um 3,9 Punkte auf das hohe Niveau von 55,5 Punkten zu. Die Februar-Verluste hätten damit wieder ausgeglichen werden können.

Inzwischen sind nach GfK-Erkenntnissen viele Bundesbürger auch wieder bereit, mehr Geld auf die hohe Kante zu legen, wie die ebenfalls ermittelte “Sparneigung” zeigt. Der entsprechende Indikator lag im März zwar weiter tief im Minusbereich. Mit einem Wert von minus 55 stieg der entsprechende Indikator im Vergleich zu Februar aber um fünf Punkte. Im April 2016 hatte er noch bei minus 73 Punkten gelegen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Spahn kündigt weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge an

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung angekündigt. “Ich kann ihnen jetzt schon sagen: Wir werden in den nächsten Jahren die Beiträge nochmals erhöhen müssen”, sagte der CDU-Politiker in der ARD-Sendung “Maischberger”.

mehr ...

Immobilien

Umbauten am Haus: Anpassung der Police nicht vergessen

Wer am eigenen Heim Umbauten vornimmt, sollte an die Konsequenzen für die Wohngebäudeversicherung denken. Ansonsten könnte es im Schadensfall böse Überraschungen geben. Die Gothaer gibt Tipps, worauf Immobilieneigentümer achten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Wer die Finanzmärkte verstehen will, muss politisch denken

In den Print- und TV-Medien wird dramatisch mit viel Blut, Schweiß und Tränen gearbeitet. Man weiß natürlich, dass sich schlechte Nachrichten immer besser als gute verkaufen. Sie sorgen für Klicks und Quoten und locken Werbepartner an wie Licht die Mücken. Theoretisch bieten auch Kriegsangst, Zollangst und Zinsangst beste Drehbücher für den Zusammenbruch an den Finanzmärkten. Tatsächlich werden sie von nach Aufmerksamkeit heischenden Dramaturgen liebend gern benutzt. Aber sind sie in der Praxis wirklich untergangstauglich? Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Qualitypool bietet zwei neue Apps an

Der Maklerpool Qualitypool startet kostenlose Apps für seine Vertriebspartner und deren Endkunden. Die App “hQ – Das Partnercockpit” soll Vertriebspartner mit neuen Features unterstützen, Kunden erhalten die dazugehörige App “FinUp”, um ihre bestehenden Verträge und passende Angebote jederzeit einsehen zu können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia gibt weiteren Publikumsfonds in den Vertrieb

Die Patrizia GrundInvest hat den Vertrieb ihres siebten Publikumsfonds gestartet. Er investiert in einer deutschen Tourismusregion. Zudem kündigt das Unternehmen vier weitere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger noch für dieses Jahr an.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...