Nachhaltigkeitsstrategie: Gothaer investiert 1,4 Milliarden in erneuerbare Energien

Mutter mit Kind auf dem Arm beide stehen draußen und zeigen auf Windräder
Foto: Gothaer Versicherung
Immer mehr Kundinnen und Kunden und insbesondere junge Menschen achten auf Nachhaltigkeit

Nach der Gründung eines eigenen Nachhaltigkeitsmanagements 2020 veröffentlicht die Gothaer nun ihre Nachhaltigekeitsstrategie. Die soll im gesamten Unternehmen umgesetzt werden. Für Vertriebspartner gibt es ein Schulungskonzept.

„Mit der Nachhaltigkeitsstrategie positioniert sich der Gothaer Konzern eindeutig, nach innen und außen“, so die Leiterin des Nachhaltigkeitsmanagements Svetlana Thaller-Honold.

Dabei soll Transparenz eine große Rolle spielen: „Wir wollen mit der Veröffentlichung unserer Nachhaltigkeitsstrategie zeigen, dass wir unseren Anspruch sehr ernst nehmen“, sagt Harald Epple, Finanzvorstand und verantwortlicher Vorstand für das Thema Nachhaltigkeit im Gothaer Konzern.

Nachhaltigkeit soll sich durch alle Unternehmensbereiche ziehen. Dazu zählen laut Epple die Kapitalanlage, Versicherungsprodukte, CO2-neutrale Standorte und die Förderung von Nachhaltigkeit in der Gesellschaft. „Wir haben klare und ambitionierte Ziele, an denen wir uns auch messen lassen.“

Mit einem konsequenten Nachhaltigkeitsmanagement will sich der Konzern vom Wettbewerb abheben. „Denn immer mehr Kundinnen und Kunden und insbesondere junge Talente achten auf Nachhaltigkeit“, erklärt Epple.

Investitionen in erneuerbare Energien

„Von den schätzungsweise elf Milliarden Euro, die die gesamte Branche in erneuerbare Energien investiert hat, kamen alleine 1,4 Milliarden Euro von der Gothaer. Zukünftig werden wir zusätzlich jedes Jahr weitere 200 Millionen Euro in Impact Investments anlegen. Darüber hinaus haben wir eine Strategie zum vollständigen Kohleausstieg verabschiedet: Dies geschieht in der Europäischen Union und OECD-Ländern bis spätestens 2030 – in allen weiteren Ländern bis spätestens 2040. Wir erreichen Netto-Null-Emissionen in unserem Kapitalanlage-Portfolio bis 2050 und in unserem Versicherungsgeschäft bis 2045“, so der Finanzvorstand der Gothaer.

Klimaneutralität des Unternehmens

Die Kölner Hauptverwaltung ist nach dem Greenhouse Gas Protocol Scope 1-3 seit 2020 rechnerisch klimaneutral. Bis 2025 sollen die Emissionen der Kölner Hauptverwaltung um 50 Prozent gesenkt werden.

„Eine wesentliche Voraussetzung dafür, Nachhaltigkeit ernsthaft im gesamten Konzern zu integrieren, ist die Nachhaltigkeitskompetenz bei den Mitarbeitenden. Nachhaltigkeit muss an jeder Stelle der Wertschöpfungskette mitgedacht und umgesetzt werden“, ist Svetlana Thaller-Honold überzeugt.

Auch für die Vertriebspartnerinnen wurde gemeinsam mit der Deutschen Versicherungsakademie (DVA/DMA) ein Schulungskonzept zum „Expertin nachhaltige Versicherungen und Finanzen“ entwickelt, das weit über das gesetzliche Maß hinausgeht.

Die Teilnehmenden bauen ein tiefgehendes Fachwissen in Sachen Nachhaltigkeit auf und positionieren sich als Expertinnen für nachhaltige Versicherungen und Finanzen bei einer relativ neuen, stark wachsenden und attraktiven Zielgruppe. „Spätestens, wenn ab August die Nachhaltigkeitspräferenzen der Kundinnen bei Anlageprodukten abgefragt werden müssen, wollen wir, dass unsere Vertriebspartnerinnen auch beim Thema nachhaltige Entwicklung kompetente Gesprächspartnerinnen für unsere Privat- und Unternehmerkundinnen und -kunden sind.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.