Exporo expandiert nach Holland

Erstes Exporo-Bestandsobjekt in Amsterdam

Die Crowdinvesting-Plattform Exporo AG erweitert ihr Portfolio um eine historische Immobilie in Amsterdam und bietet damit ihren Anlegern erstmalig die Investition in eine Bestandsimmobilie im europäischen Ausland an. Wirtschaftlich gleicht die Emission einem Fonds, formal handelt es sich um eine tokenbasierte Schuldverschreibung.

Die um 1600 erbaute “Alte Werft” befindet sich direkt am Hafen von Amsterdam. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde einst von der East India Trading Company zunächst als Lagerhalle und später als Schiffswerft genutzt. Sowohl die Fassade als auch Teile des Inneren sind originalgetreu erhalten, teilt Exporo mit. 

Das rund 1.900 Quadratmeter große Gebäude umfasst 22 Wohnungen, eine Büroeinheit sowie zwei Retail Flächen im Erdgeschoss. Im Jahr 2017 wurden umfassende Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt. Dabei wurde die Immobilie um acht neue und moderne Wohnungen erweitert und das komplette Dach des Gebäudes erneuert.     

„Für Exporo ist die Amsterdamer Immobilie ein Meilenstein, der privaten Investoren nun auch den Zugang zu attraktiven Immobilieninvestments in Europa ermöglicht“, sagte Exporo CEO Simon Brunke.

Emissionsvolumen 5,96 Millionen Euro

Die prognostizierte Gesamtrendite für den Anleger beläuft sich auf über sechs Prozent und berechnet sich Exporo zufolge aus der Wertsteigerung der Bestandsimmobilie plus den „quartärlich ausgeschütteten Mietzinseinnahmen“ von circa 4,1 Prozent Ausschüttungsrendite im 10-Jahres-Durchschnitt.

Für die Produktkategorie „Exporo Bestand“ werden Immobilien von Exporo direkt angekauft, strukturiert und verwaltet. „Investoren können sich dann mittels vollregulierter, tokenisierter Anleihen schon ab 100 Euro an den Immobilien beteiligen“, heißt es in der Mitteilung von Exporo. Der Anleger profitiere dann von quartalsweisen Renditen aus Mietüberschüssen sowie von 80 Prozent der Wertsteigerung der Immobilie über einen Zeitraum von circa 10 Jahren. 

Wirtschaftlich gleicht die Emission damit in wesentlichen Teilen einem Immobilienfonds. Den Verkehrswert des Objektes in Amsterdam gibt Exporo auf der Website mit 9,11 Millionen Euro an. Ausgegeben werden tokenbasierte Schuldverschreibungen mit einem Nennwert von 5,96 Millionen Euro. Die Emission erfolgt durch digitale und mittels einer Blockchain verschlüsselte Berechtigungsscheine („Token“).

Foto: Exporo

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.