Barton kauft 187 Wohnungen für offenen Spezial-AIF

Schwarz-Weiß Porträtfoto von Dominik Barton
Foto: Barton Group
Dominik Barton, CEO

Das überregional bislang wenig bekannte Investmenthaus Barton Group aus Bonn meldet für den im Oktober 2020 aufgelegten Wohnimmobilienfonds „Barton Wohnen Deutschland II“ eine weitere Transaktion.

Demnach hat Barton eine Wohnanlage in Stolberg bei Aachen für den alternativen Investmentfonds (AIF) erworben. Sie verfügt über 187 Wohneinheiten sowie fünf gewerblich geprägte Flächen und 51 Garagenstellplätze. Die Gesamtwohnfläche beträgt rund 10.700 Quadratmeter, die Gewerbefläche 354 Quadratmeter, weitere 1.350 Quadratmeter entfallen auf eine Pflegeeinrichtung.

Die Wohnanlage besteht aus einem siebenstöckigen Haupthaus sowie drei kleineren Nebenhäusern. Die Barton Group übernimmt unter anderem das Asset und Property Management mit eigenem Objektbetreuer vor Ort selbst. Dominik Barton, geschäftsführender Gesellschafter der Barton Group: „Stolberg ist als gewerblich geprägter Standort sowie aufgrund seiner Nähe zu Aachen für uns ein vielversprechender Markt.“

IntReal als Service-KVG

Den offenen Immobilien Spezial-AIF „Barton Wohnen Deutschland II“ mit Fokus auf Wohnimmobilien in deutschen Schwarmstädten, Wachstumsregionen und den Speckgürteln prosperierender Großstädte in Deutschland hat das Unternehmen Ende 2020 aufgelegt. Das angestrebte Zielvolumen beträgt rund 250 Millionen Euro. Der Fonds wird durch die Service-KVG IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH verwaltet.

Die Barton Group ist nach Angaben auf der Website ein unabhängiges familiengeführtes Immobilieninvestmenthaus, das sich auf die Assetklasse Wohnen sowie gemischt genutzte Wohn- und Geschäftshäuser spezialisiert hat. Seit den 1990er Jahren ist sie aus einem Immobilienmanagement-Unternehmen hervorgegangen und hat 2016 ihren ersten offenen Wohnimmobilien-Spezialfonds aufgelegt. Daneben betreut sie den Angaben zufolge auch Individualmandate.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.