Finexity: Ein Porsche für 500 Euro

Schwarzer Porsche von Finexity
Foto: Finexity
Porsche 911 Turbo, Baujahr 1979

Die Hamburger Finexity AG baut ihr Angebot an "tokenisierten" Sachwertanlagen weiter aus und bietet Privatanlegern nun auch die Möglichkeit, ab 500 Euro in "Classic Cars" zu investieren.

Bei dem ersten Anlageobjekt der neuen Produktschiene handelt es sich einer Mitteilung von Finexity zufolge um einen Porsche 911 Turbo. Der metallic-schwarze Sportwagen aus dem Jahr 1979 mit 265 PS Leistung ist demnach bisher lediglich knapp 34.500 Kilometer gefahren und verfügt über den originalen Motor, Getriebe und Rahmen sowie ein Authentizitätszertifikat.

Das angebotene Fahrzeug hat Finexity den Angaben zufolge für 116.300 Euro angekauft. Die aktuellen Preise für vergleichbare Porsche 911 Turbo liegen nach Angaben des Unternehmens bis zu 50 Prozent höher. Über die geplante Laufzeit des Investments von zehn Jahren prognostiziert Finexity eine Wertentwicklung von 4,9 Prozent pro Jahr.

Finanzierungsphase innerhalb weniger Minuten abgeschlossen

Die Finanzierungsphase dieses ersten Angebots wurde innerhalb weniger Minuten erfolgreich abgeschlossen, so Finexity. „Alle registrierten Kunden, die die kurze Finanzierungsphase verpasst haben, werden bereits in den nächsten Wochen die Möglichkeit haben, sich an einem weiteren Classic Cars Investment zu beteiligen“, kündigt Finexity an.

„Classic Cars überzeugen als Investitionsgüter vor allem durch ihre verhältnismäßig geringe Korrelation zum Aktienmarkt“, erklärt Paul Huelsmann, Gründer und CEO der Finexity AG. „Im Vergleich zu anderen Anlageklassen gewährt ein Classic Cars Investment eine höhere Preisstabilitätund damit eine gewisse Krisensicherheit. Dies ist insbesondere auf einen vergleichsweise langen Anlagehorizont, die Illiquidität dieser Anlageklasse sowie die natürliche Knappheit zurückzuführen.“

„Tokenisierte“ Anlageform

Eine Direktinvestition in diese Anlageklasse sei für Privatanleger ansonsten mit diversen Einstiegshürden verbunden. Neben hohen Kaufpreisen und den Herausforderungen einer sachgemäßen Lagerung müssen sich Käufer mit der Materie auskennen. Durch ein Partnernetzwerk könne Finexity geeignete Objekte identifizieren und eine langfristige Verwahrung und Pflege sicherstellen sowie diese Privatanlegern in „tokenisierter“ Form zugänglich machen.

Token sind digitale Wertpapiere auf Basis der Blockchain-Technologie, in denen Anteile oder individuelle Rechte festgeschrieben sein können. Sie können wegen der rein digitalen Form kostengünstig und in kleiner Stückelung angeboten werden. Finexity hat über die gleichnamige Online-Plattform neben Immobilien bereits Kunstobjekte, hochwertige Weine und zuletzt auch Diamanten „tokenisiert“.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.