Finexity digitalisiert nun auch Diamanten

Großaufnahme des ersten Diamanten von Finexity
Foto: Finexity
Foto des "Fancy Pink"-Diamanten, in den Anleger ab 500 Euro investieren können.

Die Hamburger Finexity AG bietet Privatanlegern ab sofort die Möglichkeit, sich ab 500 Euro neben Immobilien, Kunst und Wein auch an hochwertigen Diamanten zu beteiligen und von deren Wertsteigerung zu profitieren.

Heinz-Joerg Jansen, Diamantenexperte mit zertifizierter Zulassung an der Diamantenbörse Antwerpen und Mitglied der World Federation of Diamond Bourses, unterstützt die Finexity AG als Investment Advisor bei der Selektion und Prüfung, teilt das Unternehmen mit.

Jansen blickt der Mitteilung zufolge auf über 15 Jahre Erfahrung in der Diamantenindustrie zurück. Durch Stationen beim Bankhaus Wölbern, bei Berenberg Private Capital und als Geschäftsführer der Antwerp Diamond Bank (ADB) Private Equity verfüge er über ein großes Netzwerk aus international führenden Diamantairen und industrieinternen Dienstleistern. Zudem ist Jansen Mitglied der weltweit führenden Rohdiamantenbörse Antwerpsche Diamantkring CVBA und der World Federation of Diamond Bourses (WFBD).

„Unser oberstes Ziel ist es, stets im engen Kontakt mit unseren Anlegern zu stehen. Dazu führen wir unter anderem regelmäßig Umfragen durch, wobei sich im April dieses Jahres herauskristallisierte, dass 92,3 Prozent der Teilnehmer Interesse an einem Diamanteninvestment haben”, erklärt Paul Huelsmann, CEO und Gründer der Finexity AG. Die Investition erfolgt über digitaliserte Schuldverschreibungen („Token“) auf Basis der Blockchain-Technologie.

„Die konzentrierteste Form aller physischen Wertanlagen“

„Diamanten vereinen hohe Vermögenswerte auf kleinstem Raum und bilden damit die konzentrierteste Form aller physischen Wertanlagen“, erklärt Heinz-Joerg Jansen. „Sie bieten Inflationsschutz, sind auch in Rezessionszeiten stabil und wiesen in der Vergangenheit eine sehr niedrige Volatilität und kaum eine Korrelation zu anderen Anlageklassen auf – damit eignen sie sich sehr gut als Teil der strategischen Vermögensallokation.”

Der erste Diamant, welchen Finexity für ihre Anleger sichern konnte, ist der Mitteilung zufolge ein „Fancy Pink“ im „Cushion-Schliff“ mit einem Gewicht von 1,01 Karat und einer Reinheit von SI2 (Slightly Included). Besonders seine Farbe „Fancy Pink“ zeichne den Diamanten aus: Laut dem Gemological Institute Of America (GIA) besitzt nur einer von 10.000 Diamanten eine sogenannte „Fancy Farbe“, die bei der Diamantkristallisation durch den Einschluss von Fremdpartikeln wie Stickstoff oder Bor entsteht.

Finexity hatte zuletzt neben Crowdinvestings in Immobilien auch Kunstwerke und hochwertige Weine als digitalisierte Kapitalanlagen angeboten.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.