Immobilienmarkt München: Möblierter Wohnungsmarkt erwacht aus Corona-Schlaf

Foto: Shutterstock
München: Der Immobilienmarkt zieht wieder an.

Konjunkturerholung, Impffortschritte, wachsende Zuversicht: Die Nachfrage nach möblierten Wohnungen auf Zeit hat sich in den vergangenen Monaten verstärkt und das Wohnungsangebot weiter reduziert.

Ende August 2021 sind mit 131 Einheiten rund um die Hälfte weniger möblierte Wohnungen und Häuser (55,3 Prozent) bei Mr. Lodge inseriert als ein Jahr zuvor. Das geht aus dem aktuellen Marktbericht des Immobiliendienstleisters hervor.

„Die aktuelle Nachfrage hat das Vor-Corona-Niveau erklommen. Gleichwohl bleibt der Markt anfällig. Die Einreise aus wichtigen Staaten wie den USA, China oder Indien ist weiterhin erschwert. Der Anteil internationaler Fachkräfte ist normalerweise deutlich höher“, konstatiert Norbert Verbücheln, Geschäftsführer von Mr. Lodge. Der Experte rechnet mit einem weiter rückläufigen Angebot besonders bei größeren Einheiten.

Ausblick: mehr Jobs, mehr Wohnungssuchende

Während im Juli saisonal bedingt die Arbeitslosenzahlen normalerweise nach oben klettern, sind sie gegenwärtig um 960 auf 48.053 gesunken. Auch ist die Arbeitslosenquote in der Landeshauptstadt gegenüber dem Vorjahr rückläufig und verbesserte sich von 5,0 auf 4,5 Prozent. Nach Einschätzung von Mr. Lodge steht der Aufwärtstrend in Zusammenhang mit den Lockerungen bei der Pandemiebekämpfung.

„Immer mehr Unternehmen beenden die Kurzarbeit und stellen vermehrt ein. Das führt zu mehr Wohnungssuchenden und einem knapperen Angebot in den kommenden Monaten. Wir beobachten bereits eine Entspannung des Markts aus Sicht der Vermieter“, erklärt Verbücheln. Dieser Trend zeige sich nicht zuletzt an der Zahl der offenen Stellen in München, die im Vergleich zum Vorjahresmonat um 28,4 Prozent auf 9.821 Stellen zugelegt habe. Auch die Entwicklung der inserierten Stellenanzeigen auf Online-Jobplattformen wie Stepstone zeichnet ein ähnliches Bild.

Im Juni hat die Zahl der Stellenausschreibungen 75 Prozent über dem Niveau im Januar gelegen. Durch die verstärkten Personaleinstellungen der Münchner Unternehmen ist laut Mr. Lodge in den nächsten Monaten ein steigender Zuzug wahrscheinlich. Verbücheln: „Wir rechnen mit einem weiteren Rückgang des Wohnungsangebots und sinkendem Leerstand.“

Möblierter Wohnungsmarkt: größere Einheiten gefragt

Seit Pandemieausbruch nimmt vor allem die Nachfrage nach größeren Wohnungen zu. Die Erfahrung von Homeschooling und Homeoffice hat dazu geführt, dass Mietinteressenten mit einem erhöhten Platzbedarf planen. Der Trend bestätigt sich im abnehmenden Wohnungsangebot größerer Einheiten bei Mr. Lodge. Das Angebot von 3-Zimmer-Wohnungen ist in diesem Jahr deutlich knapper als in den Vorjahren. Im August liegt es mit 22 Einheiten knapp 65,1 Prozent deutlich unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Eine ähnliche Statistik weisen 1- und 2-Zimmer-Wohnungen auf.

Waren im August 2020 noch 96 Einheiten im Segment der 2-Zimmer-Wohnungen verfügbar, so sind es im August 2021 nur noch 37. Das Angebot der 1-Zimmer-Wohnungen ist im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 52,5 Prozent auf knapp 57 Einheiten gesunken. Verbücheln: „Durch die veränderten Lebensbedingungen seit Beginn der Pandemie beobachten wir vor allem bei Vermietern größerer Wohnungen einen deutlichen Rückgang des Leerstands. Aufgrund der stabilen Entwicklung des Arbeitsmarkts verzeichnen 1- und 2-Zimmer-Wohnungen eine ähnliche Entwicklung.“

Starkes Angebot: viele kleine Wohnungen

Das Angebot kleinerer Einheiten konkurriert im möblierten Segment mit dem steigenden Angebot von Serviced Apartments in München und Umgebung. Durch die Fertigstellung mehrerer geplanter Apartmenthäuser in München erwartet Mr. Lodge weiterhin einen Angebotsdruck.

„Geplante Groß- und Kleinprojekte werden weiter gebaut und Zug um Zug fertig gestellt. Dadurch bleibt das Vermietungsumfeld gerade in diesem Segment anspruchsvoll. Wohnungen, die nicht mit Qualität und Ausstattung punkten können, müssen mit Preisanpassungen rechnen, wenn sie nicht den heutigen Anforderungen entsprechen“, erklärt Experte Verbücheln. Zusätzlicher Druck bei kleinen Einheiten kann Mr. Lodge zufolge durch den weiteren Verlauf der Pandemie entstehen, sollten neue Einschränkungen die Einreise für Expats nach Deutschland erschweren.

Weitere Informationen zum Marktbericht finden Sie unter: https://www.mrlodge.de/marktberichte-immobilien/

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.