Service-KVG Intreal erwartet „Jahresendrallye“

Porträtfoto von Michael Schneider Intreal
Foto: Intreal
Michael Schneider, Geschäftsführer von Intreal, rechnet für das Gesamtjahr 2021 mit Rekordergebnissen.

Die Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) Intreal hat ihren Wachstumskurs im dritten Quartal 2021 beibehalten und ihre geschäftlichen Aktivitäten erneut ausgeweitet. Bis zum Jahresende soll das Geschäft noch weiter anziehen.

Zum Berichtsstichtag am 30. September 2021 summierten sich die Assets under Administration (AuA) auf rund 46,6 Milliarden Euro, teilt Intreal mit. Das entspricht einer Steigerung um rund 3,9 Milliarden Euro seit dem Ende des ersten Halbjahres entspricht. Der Zuwachs seit dem Ende des Geschäftsjahres 2020 beläuft sich auf rund 8,1 Milliarden Euro.

Im Laufe der Monate Juli, August und September 2021 wurden insgesamt 20 neue Fonds aufgelegt. Zudem stieg die Zahl der von der Intreal administrierten Objekte im 3. Quartal um 181. Somit administrierte die Service-KVG zum 30. September 2021 insgesamt 257 Fonds sowie 1.930 Immobilien. Infolge von zehn Neueinstellungen während des Berichtsquartals erhöhte sich die Gesamtzahl der von Intreal an den Standorten Hamburg, Frankfurt und Luxemburg Beschäftigten auf nunmehr 383 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In den aktuellen Quartalszahlen der Intreal ist zum ersten Mal auch die Geschäftsentwicklung in Luxemburg mit abgebildet. Dort hat das Unternehmen unlängst die KVG-Zulassung erhalten.

Keine bremsenden Effekte durch Corona-Pandemie oder Zinsdiskussion

Michael Schneider, Geschäftsführer der Intreal, kommentiert: „Im Rückblick auf die ersten neun Monate des laufenden Jahres können wir inzwischen feststellen, dass sich unser Geschäft als sehr krisenresistent erwiesen hat. Die starken Zahlen des dritten Quartals zeigen, – wie bereits das erste Halbjahr – dass die Corona-Pandemie das Wachstum der Intreal ebenso wenig negativ beeinflusst hat wie die verstärkt aufkommenden Diskussionen über eventuell steigende Zinsen. Nach aktuellem Stand der Kapitalzusagen und der Transaktionspipeline dürfen wir annehmen, dass es in den verbleibenden Wochen des Jahres noch zu einer Jahresendrallye kommen wird und wir das Jahr 2021 mit Rekordergebnissen abschließen können.“

Zahl der Fonds wächst in beiden Geschäftsbereichen weiter

Das Geschäft der Intreal gliedert sich im Wesentlichen in die beiden Geschäftsfelder Partnerfonds und KVG-Services. Im Geschäftsfeld Partnerfonds bietet die Service-KVG u. a. Asset Managern und Projektentwicklern ohne KVG-Zulassung alle Leistungen rund um die Auflage und Administration eines Alternative Investment Funds (AIFs) an. Mit ihrem Geschäftsfeld KVG-Services übernimmt die Intreal Dienstleistungen für andere zugelassene Management-KVGs, darunter beispielsweise komplexe Verwaltungsaufgaben wie Reporting, Controlling, Fondsbuchhaltung oder Beteiligungs- und Risikomanagement. Während auf den Bereich Partnerfonds rund 60 Prozent der AuA entfallen, betreut der Bereich KVG-Services rund 40 Prozent der administrierten Assets.

Beide Geschäftsbereiche sind im dritten Quartal weiter gewachsen. Die AuA im Segment Partnerfonds stiegen im Zeitraum von Juli bis September 2021 um rund 1,1 Milliarden Euro auf 25,8 Milliarden Euro. Die Zahl der in diesem Geschäftsfeld von Intreal betreuten Fonds erhöhte sich um drei auf nunmehr 136 Fonds. Dabei blieb die Zahl der Fondspartner mit 48 konstant. Im Geschäftsbereich KVG-Services ergab sich im dritten Quartal 2021 ein Zuwachs der AuA um rund 2,8 Milliarden Euro. Diese erreichten zum Quartalsende ein Volumen von rund 20,8 Milliarden Euro erreichten. Die Zahl der Fonds, für die Serviceleistungen erbracht werden, stieg um 17 und lag zum 30. September 2021 bei 121 Fonds.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.