Zweitmarkt für Fondsbeteiligungen zieht an

Zum Quartalsende blickt die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG auf ein lebhaftes Handelsgeschehen zurück. Nach den bereits guten Vormonaten erreichte die absolute Anzahl der Vermittlungen im März mit 596 ein neues Jahreshoch. Auch Umsatz und Durchschnittskurs legten zu.

Der Umsatz am Zweitmarkt übertraf nach Mitteilung der Fondsbörse im März mit 22,59 Millionen Euro deutlich den Vergleichszeitraum der beiden Vorjahre (19,37 beziehungsweise 18,87 Millionen Euro). Die Kurse zogen über alle Assetklassen hinweg an. Der Durchschnittskurs über alle Assetklassen hinweg stieg von 64,62 Prozent im Februar auf 72,71 Prozent im März.

Der Immobiliensektor spielte mit 62,80 Prozent Anteil am Gesamthandel wie gewohnt die dominierende Rolle. Der durchschnittliche Kurs stieg von 83,13 Prozent im Februar auf 90,60 Prozent im März. Der Umsatz im Segment belief sich auf 14,19 Millionen Euro (Vormonat: 11,09 Millionen Euro) aus 409 Vermittlungen (Vormonat 289 Vermittlungen). Er bewegte sich damit der Fondsbörse zufolge im Rahmen der langfristigen Durchschnittswerte. Wohnimmobilien wurden zu anhaltend hohen Kursen gehandelt. Aber auch Büroimmobilien waren wieder stärker nachgefragt. Trotz aller Unsicherheiten im Markt konnten hier einzelne Fonds aus Sicht der letzten 12 Monate neue Höchstkurse markieren.

Handel mit Schiffsbeteiligungen besonders rege

Besonders rege verlief der Handel mit Schiffsbeteiligungen, wo bei steigenden Kursen weiterhin Beteiligungen an Container- und Tankschiffen stark nachgefragt wurden. Mit 26,68 Prozent Anteil am Gesamthandel im Zweitmarkt steigerte das Segment deutlich seinen Anteil am Gesamtmarkt. Es kam es zu 91 Vermittlungen (Vormonate: 78 und 60 Vermittlungen) bei deutlich erhöhten Kursen von 40,51 Prozent im Mittel (Vormonate: 29,83 Prozent und 27,12 Prozent). Der Nominalumsatz im Segment erreichte mit 6,03 Millionen Euro (Vormonate: 4,08 Millionen und 1,68 Millionen Euro) einen seit Jahren nicht gesehenen Höchststand.

Die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- sowie Flugzeugfonds lagen in etwa im gewohnten Rahmen. Flugzeugfonds wurden nach einer langen Durststrecke erstmals wieder etwas stärker nachgefragt. Insgesamt kam es im Segment zu 96 Vermittlungen (Vormonate: 103 und 59 Vermittlungen). Das durchschnittliche Kursniveau kletterte von 41,10 Prozent im Februar auf aktuell 47,57 Prozent. Der Nominalumsatz lag bei 2,38 Millionen Euro (Vormonate: 2,70 Millionen und 2,22 Millionen Euro).

Quartalswerte stimmen optimistisch

Im Vergleich zum Vorjahresquartal, wo erst in den letzten beiden Handelswochen die Corona-Auswirkungen spürbar wurden, stimmt das erste Quartal des neuen Jahres rundum optimistisch. So stieg der Nominalumsatz im Zweitmarkt gegenüber dem Vergleichszeitraum trotz aller Widrigkeiten von 59,12 Millionen Euro (Q1/2020) auf 63,17 Millionen Euro(Q1/2021). Die Anzahl der Transaktionen erhöhte sich von 1391 (Q1/2020) auf 1450 (Q1/2021). Lediglich der erzielte Durchschnittkurs kam etwas zurück von 88,24 Prozent im ersten Quartal 2020 auf 80,61 Prozent im ersten Quartal 2021.

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.