Dr. Peters positioniert Hotel nach Pandemie-Mieterausfall neu

Innenaufnahme Dr. Peters Objekt Hotel Plaza Inn Karlsruhe
Foto: Plaza Hotel
Zimmer im Plaza Inn.

Die Dr. Peters Group hat das im Jahr 2019 erworbene, ehemalige Star Inn Hotel in Karlsruhe am Markt repositioniert, nachdem der Pächter ausgefallen war. Mitte Februar feierte das 3-Sterne-Businesshotel im Siemens Industriepark als "Plaza Inn" seine Neueröffnung.

Zuvor wurde das „Plaza Inn Karlsruhe“, welches über 134 Zimmer verfügt, umfangreich von der Dr. Peters Group in Zusammenarbeit mit dem neuen Betreiber renoviert, teilt das Unternehmen mit. Ende 2020 hatte der ehemalige Mieter pandemie-bedingt Insolvenz angemeldet und es musste eine Nachfolgelösung für das Hotel gefunden werden. Das Objekt war als eines von drei Hotels eines Dr. Peters Publikumsfonds vorgesehen gewesen.

„Trotz der schwierigen Ausgangssituation durch die Einschränkungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ist es unserem Asset Management gelungen, das Hotel bereits im April 2021 mit einem 25-jährigen Mietvertrag an die Plaza Hotelgroup zu vermieten“, berichtet der für das Immobiliengeschäft der Dr. Peters Group zuständige Holding-Geschäftsführer Nils Hübener. „Dazu beigetragen hat nicht zuletzt die gute Lage des modernen Hotels.“

Auch die Stadthotellerie erholt sich von der Coronakrise

Das Hotel liegt nordwestlich der Karlsruher Innenstadt im Siemens Industriepark. Der rund 28 Hektar große Gewerbepark beherbergt nach Angaben von Dr. Peters nicht nur Unternehmen der Siemens AG sondern zahlreiche weitere Firmen und Dienstleister, darunter viele High-Tech-Unternehmen. Yonca Yalaz, Geschäftsführerin der Plaza Hotelgroup: „Für uns ist Karlsruhe seit Jahren ein Wunschstandort.“ Die Plaza Hotelgroup betreibt derzeit über 40 Hotels in der DACH Region mit mehr als 6.000 Zimmern im 3-bis-4-Sterne-Bereich.

Die Stadthotellerie war in den vergangenen beiden Jahren im gesamten Immobilienmarkt am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffen, heißt es in der Mitteilung. Seit einigen Wochen zeigt sich jedoch eine deutliche Nachfragesteigerung, die Übernachtungspreise steigen spürbar an, so Dr. Peters. „Es ist davon auszugehen, dass sich nach der Ferienhotellerie nun auch die Auslastung in den Stadthotels zunehmend stabilisieren wird. Tagungen, Kongresse, Messen und Kulturveranstaltungen dürfen wieder stattfinden und auch der private Städtetourismus nimmt wieder zu“, sagt Hübener. „Laut CBRE erreichte der Hotelinvestmentmarkt Deutschland im ersten Quartal 2022 immerhin ein Transaktionsvolumen von 470 Millionen Euro – die Nachfrage von institutionellen Investoren nach Hotels zieht wieder an“, so Hübener weiter.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.