Patrizia Grundinvest bringt neuen Publikums-Immobilienfonds

Patrizia Objekt Heidelberg aus der Vogelperspektive
Foto: Patrizia
Das Patrizia Fondsobjekt steht in Heidelberg.

Der Immobilienkonzern Patrizia startet mit dem „Patrizia Grundinvest Heidelberg Bahnstadt" seinen 15. alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger. Er investiert in ein gemischt genutztes Büroobjekt in Heidelberg. Der Vorläuferfonds ist voll platziert.

Die Immobilie des neuen Fonds liegt in der „Bahnstadt“, einem jungen aufstrebenden Stadtteil Heidelbergs, teilt Patrizia mit. Das „Bahnstadt Quartier“ wurde auf dem Areal eines ehemaligen Güter- und Rangierbahnhofs errichtet und gelte als eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Deutschland. Künftig sollen hier rund 6.800 Menschen wohnen und bis zu 6.000 Beschäftigte Arbeit finden. Die Heidelberger Altstadt befindet sich in rund zwei Kilometern Entfernung. Durch eine Bushaltestelle und eine Trambahnhaltestelle direkt vor dem Gebäude bestehe eine sehr gute Verbindung in die Innenstadt. Der Hauptbahnhof ist fußläufig in wenigen Minuten erreichbar, so Patrizia.

Das Anlageobjekt wurde in den Jahren 1992/93 errichtet und besteht aus einem zehngeschossigen Büroturm und einem straßenbegleitenden fünfgeschossigen Flügel mit drei Quertrakten. Hinzu kommen 450 Tiefgaragenstellplätze. Die vermietbare Gesamtfläche umfasst knapp 26.000 Quadratmeter. Die Grundrisse der einzelnen Geschosse können in Mietflächen ab 300 Quadratmeter geteilt werden. Das Objekt erfüllt Patrizia zufolge wesentliche Nachhaltigkeitskriterien, unter anderem durch die Nutzung von CO2-neutralem Strom und die Beheizung über Fernwärme, und wurde mit dem BREEAM Siegel „sehr gut“ zertifiziert

Die Immobilie wird laut Patrizia von sechs Hauptmietern genutzt, die rund 92 Prozent der Mieteinnahmen generieren, und überwiegend in den Bereichen Software/IT, Forschung/Elektronik sowie im öffentlich-rechtlichen Sektor tätig sind. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge liegt bei knapp acht Jahren.

Fonds „Augsburg Nürnberg“ voll platziert

Andreas Heibrock, Geschäftsführer der Patrizia GrundInvest: „Die Immobilie bietet durch ihre Lage im Teilmarkt Bahnstadt und einen breit diversifizierten Mietermix gute Voraussetzungen für ein nachhaltiges Investment sowie stabile und gut prognostizierbare Erträge. Der Fonds ‚Heidelberg Bahnstadt‘ entspricht den ESG-Standards der Patrizia AG, die auch hier selbstredend umgesetzt wurden.“

Der Fonds hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 105 Millionen Euro, der Eigenkapitalanteil beträgt rund 54 Millionen Euro. Patrizia strebt jährliche Auszahlungen von durchschnittlich 4,0 Prozent pro Jahr bei einer Gesamtrendite von 4,5 Prozent vor Steuern an. Anleger können sich ab 10.000 Euro beteiligen.

Der zuletzt von Patrizia Grundinvest aufgelegte Publikumsfonds „Augsburg Nürnberg“ hat das erforderliche Eigenkapital von über 50 Millionen Euro inzwischen eingesammelt und ist damit voll platziert, teilt das Unternehmen zudem mit. Außerdem befinden sich derzeit zwei Wohnimmobilienfonds im Vertrieb: „Europa Wohnen Plus“ – ein AIF mit europäischer Ausrichtung – sowie der Spezialfonds „Europe Residential Plus“, der sich an (semi-)professionelle Anleger mit einer Anlagesumme ab 200.000 Euro richtet.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.