HCI: Konzernergebnis leicht rückläufig

Die HCI Capital AG hat im Geschäftsjahr 2014 ein positives Konzernergebnis von 0,1 Millionen Euro erzielt, nach 0,4 Millionen Euro im Vorjahr. Das Betriebsergebnis stieg um 0,6 Millionen Euro auf drei Millionen Euro.

HCI hat erstmals ein gebrauchtes 2.500-TEU-Containerschiff als reines Eigeninvestment erworben.

Die Umsatzerlöse lagen bei 19,7 Millionen Euro. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Jahresende 2014 auf 20,3 Millionen Euro, die Eigenkapitalquote betrug 34,9 Prozent.

Der Fokus der Geschäftstätigkeit lag nach HCI-Angaben auf der Sicherung der über 200 Bestandsfonds. Gleichzeitig 
habe sich die Gruppe auf die regulatorischen Anforderungen eingestellt, die aufgrund der Umsetzung der AIFM-Richtlinie in nationales Recht erforderlich geworden sind. So sei ein entsprechender Erlaubnisantrag bei der Finanzaufsicht Bafin eingereicht worden, mit dessen Zulassung man im ersten Halbjahr 2015 rechne.

Investitionen in Schiffsportfolios

Zudem will HCI die Kompetenz im Bereich Asset Management und bei maritimen Dienstleistungen ausbauen. In diesem Zusammenhang arbeite man mit Partnern an Investitionen in Schiffsportfolios, teilte das Unternehmen mit. Ziel sei es, in Zukunft deutlich stärker als bisher Teile der Wertschöpfungskette des operativen Schiffsbetriebs abbilden zu können. Vor diesem Hintergrund hat HCI Anfang 2015 erstmals ein gebrauchtes 2.500-TEU-Containerschiff als reines Eigeninvestment erworben. (kb)

[article_line]

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.