Anzeige
2. November 2016, 12:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neues Vorstandsteam für Bremer Landesbank

Christian Veit wird neuer Vorstandschef der Bremer Landesbank. Sein Stellvertreter wird Andreas Hähndel (52), der seit 2011 Leiter der NordLB-Konzernrevision war.

NordLB2 in Neues Vorstandsteam für Bremer Landesbank

Zentrale der Nord/LB mit Sitz in Hannover; Die NordLB wird die Bremer Landesbank zu 100 Prozent übernehmen.

Die künftig zu 100 Prozent der NordLB gehörende Bremer Landesbank (BLB) hat eine neue Führungsspitze. Neuer Vorstandschef wird der 46-jährige Christian Veit, der seit knapp 20 Jahren für die NordLB in Luxemburg tätig war und dort zuletzt die NORD/LB Luxembourg S.A. Covered Bond Bank (CBB) leitete.

Veit tritt sein Amt zum 14. November an, wie die BLB nach einer Aufsichtsratssitzung am Mittwoch mitteilte. Sein Stellvertreter wird Andreas Hähndel (52), der seit 2011 Leiter der NordLB-Konzernrevision war. Der Vorstand hat weiterhin vier Mitglieder.

Noch keine Stellungnahme zu Personal- und Geschäftsentwicklung

Zur Personal- und Geschäftsentwicklung wollte Veit noch nichts sagen. Dies sei zu früh. “Die Situation aktuell ist natürlich schwierig. Aber wir sind hier angekommen, um die Bremer Landesbank nach vorne zu entwickeln”, sagte der Banker.

Die CBB ist eine Spezialbank, die unter anderem Pfandbriefe nach Luxemburger Recht herausgibt. Die Zahl der Mitarbeiter liegt bei etwa 250, die BLB hat rund 1.000 Beschäftigte.

Komplettübernahme durch NordLB

Die Bremer Landesbank war wegen fauler Schiffskredite und notwendiger Wertberichtigungen in Schieflage geraten. Die Träger hatte sich deshalb Ende August auf eine Komplettübernahme der zweitkleinsten deutschen Landesbank durch die NordLB geeinigt.

Dazu verkauft das Bundesland Bremen seinen 41-Prozent-Anteil an den Mehrheitsgesellschafter NordLB, der bereits 54,8 Prozent hält. Der Deal soll bis Ende des Jahres vollzogen sein.  Auch der dritte Träger – der Sparkassen- und Giroverband Niedersachsen (SVN) – gibt seine rund vier Prozent ab.

Die NordLB zahlt für den 41-prozentigen Anteil 262 Millionen Euro. Davon fließen 180 Millionen Euro in bar. Außerdem erhält Bremen drei BLB-Beteiligungen im Buchwert von knapp 82 Millionen Euro. Die ersten sechs Monate 2016 schloss die BLB mit einem Verlust von 384 Millionen Euro nach Steuern ab.

Erforderlicher Staatsvertrag liegt vor

Nach der Einigung hatten der bisherige Vorstandschef Stephan-Andreas Kaulvers und sein Stellvertreter Heinrich Engelken ihre Posten zur Verfügung gestellt.

Erst am Dienstag hatte Bremens Finanzsenatorin Karoline Linnert (Grüne) den für den Anteilsverkauf erforderlichen neuen Staatsvertrag vorgelegt. Bis zum Inkrafttreten am 1. Januar 2017 müssen die Bremische Bürgerschaft, die Landesregierung und der Landtag in Niedersachsen zustimmen. Auch der BLB-Aufsichtsrat und das Kartellamt müssen ihr Einverständnis geben.(dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Neuer Marketingchef beim Versicherer Die Bayerische

Joachim Zech (50) übernimmt zum 1. Oktober 2018 die Aufgabe als Leiter Marketing bei der Versicherungsgruppe die Bayerische. Er wird neben den klassischen Marketingfunktionen insbesondere die Onlineaktivitäten der Gruppe maßgeblich steuern als Hauptgeschäftsführer der darauf ausgerichteten Tochter Bayerische Online-Versicherungsagentur und -Marketing GmbH.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Inflation ist nicht auf Dauer besiegt

Vor der EZB-Sitzung am Donnerstag fragt sich Darren Williams von Alliance Bernstein, ob Europa die Inflationswende bevorsteht. Aus seiner Sicht gibt es einige Argumente, die dafür sprechen. Es sei gefährlich zu glauben, dass die Inflation besiegt ist. Gastbeitrag von Darren Williams, Alliance Bernstein

mehr ...

Berater

Netfonds wächst weiter

Netfonds Financial Service (NFS) hat die Erlöse im Geschäftsjahr 2017 um über 30 Prozent auf 31,1 Millionen Euro gesteigert – eine neue Bestmarke, teilte das Unternehmen mit. Gemeinsam mit den Schwestergesellschaften NFS Capital und NFS Hamburger Vermögen erwirtschafteten die regulierten Institute der Netfonds Gruppe einen Umsatz von 38,7 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia gibt weiteren Publikumsfonds in den Vertrieb

Die Patrizia GrundInvest hat den Vertrieb ihres siebten Publikumsfonds gestartet. Er investiert in einer deutschen Tourismusregion. Zudem kündigt das Unternehmen vier weitere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger noch für dieses Jahr an.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...