27. Januar 2016, 13:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KGAL-Umfrage: Fotovoltaik und Wind bevorzugt

Stabilität und Sicherheit waren im vergangenen Jahr für institutionelle Anleger im Bereich der erneuerbaren Energien noch wichtiger als Renditemaximierung. Dies ergab eine Umfrage von KGAL unter institutionellen Investoren wie Versicherungen und Pensionskassen, die insgesamt ein Anlagevolumen von 700 Milliarden Euro repräsentieren.

Shutterstock 334854653 in KGAL-Umfrage: Fotovoltaik und Wind bevorzugt

Die erwarteten Renditen variieren je nach Art der Energieerzeugung.

Dennoch ist laut KGAL ein Trend zu risikoreicheren Assets mit höheren Renditeerwartungen zu erkennen. Für 63 Prozent der Befragten ist die Stabilität der Ausschüttungen zentrales Investmentkriterium, für 51 Prozent die Sicherung der Vermögenswerte. Dabei setzt die Mehrheit (56 Prozent) auf eine Portfolio-Diversifikation.

Die Befragten investierten bisher vor allem in Fotovoltaik (91 Prozent) sowie Windenergie Onshore (84 Prozent). Nur in Einzelfällen wurde bereits in Wasserkraft, Bioenergie, Windenergie Offshore, Solar- und Geothermie investiert. 70 Prozent der Investoren bevorzugen gemischte Portfolien.

Bei den Präferenzen für zukünftige Investments belegt das Thema Wasserkraft den zweiten Rang nach Windenergie: 84 Prozent der Investoren beurteilen Wasserkraft als sehr interessant oder interessant. Windenergie Onshore liegt mit 90 Prozent vorne, Fotovoltaik mit 83 Prozent knapp dahinter auf Platz drei. 42 Prozent der Befragten bekunden auch Interesse an Investitionen in Windenergie Offshore.

Höhere Renditen bei Offshore-Wind erwartet

Die erwarteten Renditen variieren je nach Art der Energieerzeugung. Bei Windenergie Onshore (58 Prozent) und Fotovoltaik (56 Prozent) werden Renditen von fünf bis sieben Prozent als marktkonform angesehen. Bei Windenergie Offshore, die generell mit höheren Risiken verbunden ist, erwartet die Mehrheit entsprechend höhere Renditen im Bereich von sieben bis zehn Prozent. Im Fall von Investitionen in Wasserkraft hingegen ist ein Großteil der Umfrageteilnehmer mit drei bis fünf Prozent zufrieden. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Die besten Krankenkassen im Ranking

Bei der Wahl der richtigen Krankenkasse entscheiden für viele Kunden nicht allein die Konditionen, sondern auch Leistung und Service über eine langfristige Bindung. Wie zufrieden sind die Versicherten aktuell mit den gesetzlichen Krankenversicherern?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

DWS: Deutsche Bank offen für Fusion mit Rivalen

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing steht einem Zusammenschluss der Fondstochter DWS mit einem Konkurrenten offen gegenüber. Das teilte er am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Analysten mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...