21. August 2017, 12:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Air Berlin: Sachwerte sind doch besser

Anleger von Flugzeugfonds werden von der Air-Berlin-Pleite voraussichtlich nur in geringem Maße betroffen sein. Wesentlich schlechter sieht es für die Anleihegläubiger und die Aktionäre aus. Der Löwer-Kommentar

Stefan-Loewer-cash-format in Air Berlin: Sachwerte sind doch besser

“Hier zeigt sich der große Vorteil der Sachwertanlage: Die Substanz.”

Eine der ersten Fragen, die sich nicht wenige Anleger von Flugzeugfonds nach der Nachricht von der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin in der vergangenen Woche gestellt haben dürften, wird gewesen sein: Ist mein Fonds betroffen?

Die allermeisten können sich zurücklehnen: Mit Dr. Peters, HEH, KGAL und Doric bestätigen vier der führenden Anbieter auf Nachfrage von Cash.Online, dass keines ihrer Flugzeuge an Air Berlin vermietet ist.

Lediglich zwei CFB-Fonds von Commerz Real aus dem Jahr 2010 sowie die Flight Invest 47 und 48 von Hannover Leasing, die 2008 beziehungsweise 2011 platziert wurden, haben noch Leasingverträge mit Air Berlin.

Kein Grund zur Panik

Doch auch die Anleger dieser vier Fonds müssen nicht in Panik verfallen, selbst wenn es bei ihren Gesellschaften sicherlich zunächst etwas rumpeln und pumpeln wird.

Alle vier Flieger sind nach Auskunft der Anbieter von Air Berlin unterverleast: Die beiden Airbus A319 der CFB-Fonds an Eurowings und die beiden A321 von Hannover Leasing an die Air-Berlin-Tochter Niki, die – bislang jedenfalls – nicht von der Insolvenz umfasst ist. Hannover Leasing betont, dass Niki gegebenenfalls auch selbst zur Zahlung an den Fonds verpflichtet ist.

Am wenigsten dürften die Anleger von der Pleite spüren, wenn Air Berlin die Raten weiter zahlt (um die Flieger behalten zu können) oder die Unter-Leasingraten an die Fondsgesellschaften durchgeleitet beziehungsweise direkt an sie gezahlt werden. Das allerdings ist nicht sicher.

Seite 2: Folgen wohl verkraftbar

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Sehr treffender Kommentar!

    Kommentar von Gerd Johannsen — 22. August 2017 @ 10:05

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...