2. August 2017, 10:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verkauf der Magellan-Container in trockenen Tüchern

Ein Unternehmen der Buss-Gruppe hat den Kaufvertrag über die rund 182.000 Einheiten (TEU) große Containerflotte des insolventen Direktinvestmentanbieters Magellan unterzeichnet. Die Anleger hatten dem Vertrag mit großer Mehrheit zugestimmt.

D Baldeweg in Verkauf der Magellan-Container in trockenen Tüchern

Buss-Chef Dirk Baldeweg: “Ausgewogene Lösung für alle Beteiligten.”

Die in Singapur ansässige Buss-Global-Gruppe, Schwesterunternehmen der Buss-Capital-Gruppe aus Hamburg, gab heute bekannt, dass ihr Tochterunternehmen Marine Container Management LP (“MCM”) den Vertrag abgeschlossen habe. Für das Management der Standard- und Kühlcontainer konnte MCM demnach die Textainer Group Holdings Limited gewinnen.

„Mit dem Kauf der Magellan-Container werden wir die Containerflotte von Buss Global auf rund 750.000 TEU erweitern. Die Buss-Global-Gruppe arbeitet bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit Textainer zusammen“, so Tom Chen, Direktor von MCM.

Magellan Maritime Services hatte im Juni 2016 einen Insolvenzantrag gestellt. Von der Insolvenz waren vor allem private Kapitalanleger betroffen, die insgesamt rund 350 Millionen Euro in den Kauf der Container investiert hatten.

93 Prozent Zustimmung der Anleger

Dem Verkauf der Flotte war eine Abstimmung der über 8.000 Magellan-Investoren durch Insolvenzverwalter Peter-Alexander Borchardt von Reimer Rechtsanwälte vorausgegangen, an der 90 Prozent der Befragten teilnahmen, so die Mitteilung. Über 93 Prozent davon stimmten für den Verkauf der Container an MCM.

Die Magellan-Investoren erhalten insgesamt 160 Millionen Euro sowie eine ergänzende Erfolgsbeteiligung von bis zu 15 Millionen US-Dollar. Buss hatte die Transaktion laut Borchardt auch davon abhängig gemacht, dass die “deutliche Mehrzahl” der Anleger dem Verkauf zustimmt.

Dr. Dirk Baldeweg, Direktor von Buss Global Holdings und Geschäftsführer von Buss Capital, sagt: „Die Deal-Struktur mit einer zusätzlichen Gewinnbeteiligung für die Verkäufer macht diese Transaktion zu einer ausgewogenen Lösung für alle Beteiligten. Für die Magellan-Investoren bedeutet sie zudem das Ende einer längeren Phase in Unsicherheit.“ (sl)

Foto: Buss Capital

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

So gelingt eine sichere Baufinanzierung

Bauherren wissen: Vorsicht ist besser als Nachsicht, gerade wenn es um die Baufinanzierung geht. Wie die Corona-Pandemie zeigt, können sich die Umstände plötzlich verändern. Welche Finanzierungsrisiken Hauskäufer vorab mit einkalkulieren sollten, verrät Ralf Oberländer, Finanzierungsexperte der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

mehr ...

Investmentfonds

Online-HVs: BIV fordert Einhaltung von Aktionärsrechten

In der Hauptversammlungssaison 2020 gab es fundamentale Einschränkungen der Aktionärsrechte. Die Unternehmen haben ihre HVs überwiegend online abgehalten. Ein Dialog zwischen Eigentümern und Verwaltung der Unternehmenwar dabei faktisch unmöglich. Es gab lediglich eine Fragemöglichkeit für Aktionäre im Vorfeld der HV, aber keine Auskunfts- und Antragsrechte. Während der Versammlung konnten sie dem Management in den meisten Fällen spontan keine Fragen stellen. Aus diesem Grund fordert der BVI Nachbesserung bei der rechtlichen Ausgestaltung von Online-HVs.

mehr ...

Berater

Erneute Durchsuchung bei Wirecard

Wirecard hat einem Zeitungsbericht zufolge erneut Besuch von der Staatsanwaltschaft München I bekommen. An der Durchsuchung am Dienstag sollen auch Beamte des Bundeskriminalamtes beteiligt gewesen sein, wie die “Süddeutsche Zeitung” schreibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...