Anzeige
16. Februar 2017, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vom Vertrieb hören wir: ‘Wenn Sachwertanlagen, dann nur voll regulierte'”

Die Ökorenta AG aus Aurich gilt als Pionier von Zweitmarktfonds für Erneuerbare-Energien-Beteiligungen. Cash. sprach mit Vertriebsvorstand Jörg Busboom über den gerade geschlossenen ersten Publikums-AIF.

Busboom in Vom Vertrieb hören wir: Wenn Sachwertanlagen, dann nur voll regulierte

“Unser Schwerpunkt liegt im freien Vertrieb, also bei 34f-Vermittlern.”

Wie ist die Platzierung des Fonds gelaufen?

Busboom: 2016 war für uns ein richtig gutes Jahr. Wir haben das Platzierungsvolumen des Zweitmarktfonds Erneuerbare Energien VIII von 15 auf 25 Millionen Euro erhöht und ihn zum Jahresende auf diesem Niveau geschlossen.

Über welche Vertriebswege haben Sie dies erreicht?

Unser Schwerpunkt liegt im freien Vertrieb, also bei 34f-Vermittlern. Aber vor allem im zweiten Halbjahr 2016 haben wir gespürt, dass auch von Privat- und Genossenschaftsbanken wieder mehr Umsatz kommt. Der Start Mitte 2015 war nicht einfach, weil wir wegen der Regulierungsumstellung fast zwei Jahre nicht am Markt gewesen waren. Die Platzierungsgeschwindigkeit hat dann aber kontinuierlich zugenommen. Bemerkenswert ist, dass die durchschnittliche Zeichnungssumme im Vergleich mit dem noch unregulierten Vorläuferfonds von etwa 18.000 auf 24.000 Euro pro Anleger gestiegen ist.

Im Bereich der erneuerbaren Energien sind viele Angebote weiterhin nach dem Vermögensanlagengesetz, also mit einem geringeren Regulierungsniveau, konzipiert. Werden Sie weiterhin auf AIFs setzen?

Ja. Den Nachfolgefonds, der in Kürze auf den Markt kommen wird, haben wir ebenfalls als Publikums-AIF konzipiert. Das KAGB ist nicht nur Bürokratie, sondern es hilft unter anderem durch die Einbindung der KVG und der Verwahrstelle auch, Fehler zu vermeiden. Auch vom Vertrieb hören wir häufig: “Wenn Sachwertanlagen, dann nur voll regulierte”.

Welche Folgen hat die EEG-Reform für den Markt?

Im Erstmarkt wurden zuletzt ohnehin nur sehr wenige Erneuerbare-Energien-Beteiligungen aufgelegt. Die EEG-Reform wird durch die Ausschreibungsverfahren und die voraussichtlich geringeren Vergütungssätze dafür sorgen, dass es künftig noch weniger werden. Das erhöht zunächst den Wert von Zweitmarktanteilen, die noch die bisherige Vergütungsstruktur nutzen können. Mittelfristig könnte das Marktpotenzial hingegen darunter leiden. Abzuwarten bleibt, wie sich der erhöhte Wettbewerbsdruck auf die Preise für Windenergieanlagen auswirken wird.

Interview: Stefan Löwer

Foto: Ökorenta

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...