Anzeige
14. August 2018, 19:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corestate hält nach weiteren Asset Managern Ausschau

Die Corestate Capital Holding, die Mitte 2017 den Fondsanbieter Hannover Leasing übernommen hat, ist im ersten Halbjahr 2018 kräftig gewachsen – und sieht sich nach weiteren Akquisitionen um.

Michael-Buetter CORESTATE-Capital in Corestate hält nach weiteren Asset Managern Ausschau

Corestate-CEO Michael Bütter: “Vor allem bei kleineren Asset Managern signifikante Belastungen durch den regulatorischen Mehraufwand.”

In den ersten sechs Monaten des Jahres ist Corestate deutlich organisch gewachsen und konnte damit die Assets under Management im Immobilienkerngeschäft um rund 900 Millionen Euro steigern, teilt das in Luxemburg ansässige Unternehmen mit.

“Nachhaltige und stabile Ergebnisbeiträge”

Dr. Michael Bütter, CEO: “Wir freuen uns über die sehr gute Geschäftsentwicklung im gesamten Konzern, vor allem bei unseren Tochterunternehmen Helvetic Financial Services (HFS) und Hannover Leasing, die nach der Akquisition in 2017 mit ihren spezialisierten Geschäftsmodellen nachhaltige und stabile Ergebnisbeiträge liefern.” Wesentlicher Eckpfeiler dabei sei “unsere komfortable ‘Pipeline’ an potenziellen Transaktionen von rund 5,7 Milliarden Euro”.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres steigerte Corestate demnach die aggregierte Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahrezeitraum von 48 auf 125,8 Millionen Euro. Das bereinigte EBITDA verdreifachte sich auf 77,9. Millionen Euro, das bereinigte Konzernergebnis stiegt um 167 Prozent auf 60,9 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2018.

“Interessante strategische Akquisitionsmöglichkeiten”

Michael Bütter weiter: „Wir haben in den letzten 24 Monaten unser Produktangebot innovativ erweitert und können somit verstärkt neue Investorengruppen gewinnen. Im Markt sehen wir vor allem bei kleineren Asset Managern signifikante Belastungen der operativen Profitabilität durch den regulatorischen Mehraufwand, woraus sich interessante strategische Akquisitionsmöglichkeiten für uns ergeben.”

Zudem werde die Erfahrung im Bereich Micro Living und Serviced Apartments für eine neue Produktlinie genutzt werden. “Eine Internationalisierung sowohl auf Produktseite wie auch auf operativer Ebene ist in Umsetzung. Die starke Produkt-Pipeline in Verbindung mit unserer breiten Kundenbasis lässt uns sehr positiv auf die zweite Jahreshälfte blicken,“ so Bütter. (sl)

Foto: Corestate

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...