5. Februar 2018, 17:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jagdfeld stockt Klage gegen Signal Iduna auf eine Milliarde Euro auf

Anno August Jagdfeld, einst führender Fonds-Initiator mit seiner Fundus-Gruppe, fordert einem Medienbericht zufolge nun eine Milliarde Euro von dem Versicherungskonzern Signal Iduna. Es geht um Schadenersatz wegen behaupteter Rufschädigung in Zusammenhang mit dem Berliner Hotel Adlon.

Shutterstock 427470457 in Jagdfeld stockt Klage gegen Signal Iduna auf eine Milliarde Euro auf

Auslöser des Streits: Das Hotel Adlon in Berlin

Schon Mitte 2016 war bekannt geworden, dass Jagdfeld den Versicherungskonzern auf Schadensatz verklagt hat. Zunächst ging es um die Summe von 536 Millionen Euro. Nun berichtet “Bild” (online), dass Jagdfeld die Summe im Vorfeld des morgen (Dienstag) am Landgericht Dortmund fortgesetzten Prozesses auf eine Milliarde Euro aufgestockt hat.

Nach “Bild”-Informationen habe er ein Schriftstück an das Gericht senden lassen, in dem die Rekord-Summe geltend gemacht werde. Darin heiße es, dass die mit der Klage bezifferten Schäden und der entgangene Gewinn aus neuen Projektgesellschaften sich bereits auf eine Milliarde Euro summiert hätten.

Streit um Fundus Fonds 31

Hintergrund ist die unterplanmäßige Entwicklung des Funds Fonds 31, der das Adlon finanziert hat. Die Versicherung zählt mit fünf Millionen Euro Einlagen zu den Fonds-Investoren. Eine “Schutzgemeinschaft der Adlon-Anleger”, der die Versicherung beitrat, hat aus Sicht von Jagdfeld unter anderem in “Info-Briefen” an die Anleger falsche Behauptungen aufgestellt.

Durch eine “Rufmordkampagne” sei Vertrauen zerstört, die Genehmigung neuer Kredite erschwert und so ein erheblicher Schaden angerichtet worden, hieß es aus dem Unternehmen. Dies sei der Versicherung zuzurechnen. Anleger erwidern, sie hätten nur ihre Rechte zu wahren versucht. (sl)

Foto: Christian Mueller / Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...