Anzeige
5. Februar 2018, 17:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jagdfeld stockt Klage gegen Signal Iduna auf eine Milliarde Euro auf

Anno August Jagdfeld, einst führender Fonds-Initiator mit seiner Fundus-Gruppe, fordert einem Medienbericht zufolge nun eine Milliarde Euro von dem Versicherungskonzern Signal Iduna. Es geht um Schadenersatz wegen behaupteter Rufschädigung in Zusammenhang mit dem Berliner Hotel Adlon.

Shutterstock 427470457 in Jagdfeld stockt Klage gegen Signal Iduna auf eine Milliarde Euro auf

Auslöser des Streits: Das Hotel Adlon in Berlin

Schon Mitte 2016 war bekannt geworden, dass Jagdfeld den Versicherungskonzern auf Schadensatz verklagt hat. Zunächst ging es um die Summe von 536 Millionen Euro. Nun berichtet “Bild” (online), dass Jagdfeld die Summe im Vorfeld des morgen (Dienstag) am Landgericht Dortmund fortgesetzten Prozesses auf eine Milliarde Euro aufgestockt hat.

Nach “Bild”-Informationen habe er ein Schriftstück an das Gericht senden lassen, in dem die Rekord-Summe geltend gemacht werde. Darin heiße es, dass die mit der Klage bezifferten Schäden und der entgangene Gewinn aus neuen Projektgesellschaften sich bereits auf eine Milliarde Euro summiert hätten.

Streit um Fundus Fonds 31

Hintergrund ist die unterplanmäßige Entwicklung des Funds Fonds 31, der das Adlon finanziert hat. Die Versicherung zählt mit fünf Millionen Euro Einlagen zu den Fonds-Investoren. Eine “Schutzgemeinschaft der Adlon-Anleger”, der die Versicherung beitrat, hat aus Sicht von Jagdfeld unter anderem in “Info-Briefen” an die Anleger falsche Behauptungen aufgestellt.

Durch eine “Rufmordkampagne” sei Vertrauen zerstört, die Genehmigung neuer Kredite erschwert und so ein erheblicher Schaden angerichtet worden, hieß es aus dem Unternehmen. Dies sei der Versicherung zuzurechnen. Anleger erwidern, sie hätten nur ihre Rechte zu wahren versucht. (sl)

Foto: Christian Mueller / Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DVAG: Richtig versichert Skifahren

Pulverschnee, Sonnenschein und ordentlich Geschwindigkeit – Skifahren ist beliebt. Der Spaßfaktor ist hoch, die Verletzungsgefahr leider auch. Die DVAG klärt auf, welche Versicherungen wichtig sind und gibt Tipps zum sicheren Skifahren.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Davos: Kritik am Weltwirtschaftsforum

Heute beginnt das 49. Weltwirtschaftsforum in Davos unter der Überschrift: “Globalisierung 4.0: Auf der Suche nach einer globalen Architektur im Zeitalter der Vierten Industriellen Revolution”. Kritik gibt es nicht nur an Besuchern wie dem brasilianischen Präsidenten Bolsonaro, sondern auch am Motto.

mehr ...

Berater

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...