Lichtmiete bringt weitere Unternehmensanleihe

Die Deutsche Lichtmiete AG aus Oldenburg hat ihre zweite Unternehmensanleihe aufgelegt. Das Emissionsvolumen der „EnergieEffizienzAnleihe 2023“ beträgt 30 Millionen Euro. Der Erlös soll der weiteren Expansion des Unternehmens dienen.

Die LED-Leuchten werden unter anderem in Lager- und Werkhallen eingesetzt.

Die Anleihe läuft vom 1. Dezember 2018 bis zum 30. November 2023, mit einer Verzinsung von 5,75 Prozent per annum. Mit der zweiten „EnergieEffizienzAnleihe“ finanziere die Deutsche Lichtmiete ihre Expansion weiterhin konsequent bankenunabhängig, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Emittent der Anleihe (WKN A2NB9P / ISIN DE000A2NB9P4) ist die Deutsche Lichtmiete AG. Der Gesamtnennbetrag der Unternehmensanleihe von 30 Millionen Euro ist gestückelt in 30.000 Schuldverschreibungen mit einem Nennbetrag von 1.000 Euro und einem Mindestzeichnungsbetrag von 3.000 Euro.

LED-Produkte als Sicherheiten

Die Zeichnungsfrist endet am 14. November 2019. Zahlstelle ist die Baader Bank AG in Unterschleißheim, Verwahrstelle die Clearstream Banking AG in Eschborn.

Als Sicherheit werden den Anlegern der Mitteilung zufolge LED-Industrieprodukte der Deutschen Lichtmiete über einen Treuhänder sicherungsübereignet. Die Sicherheiten werden von der Treuhänderin, der THD Treuhanddepot GmbH, Bremen, über die gesamte Laufzeit gehalten.

Die Deutsche Lichtmiete produziert LED-Industrieleuchten und vermietet diese an Unternehmen. Mit der Umrüstung reduzieren sich Stromverbrauch und CO2-Emissionen den Angaben zufolge je nach Projekt um bis zu 70 Prozent. Um den steigenden Bedarf zu bedienen, verdreifache die Deutsche Lichtmiete der Mitteilung zufolge zu Jahresbeginn 2019 ihre Produktionskapazitäten.

Seite 2: Künftig auch institutionelle Investoren

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.