16. Oktober 2018, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Schiffsbeteiligung für Privatanleger

Zehn Jahre nach Beginn der nun ausklingenden Schifffahrtskrise startet die Oltmann Gruppe die Platzierung einer Publikumsemission mit einem modernen Mehrzweckfrachter, der seit Kurzem erfolgreich in Fahrt ist.

Oltmann in Neue Schiffsbeteiligung für Privatanleger

Das neue Beteiligungsobjekt der Oltmann Gruppe MS “Bootes” ist ein Mehrzweckfrachter.

MS “Bootes” ist das zweite Schiff der Neubauserie von vier besonderen Mehrzweckfrachtern der Reederei Briese. Es steht  laut der Oltmann Gruppe für eine neue Generation von Schiffen, die erheblich effizienter, ökonomischer und ökologischer ist. Das Schiffsdesign mit optimiertem Schiffskörper und ohne Bugwulst sorge für geringeren Strömungswiderstand. Dies führe mit anderen technischen Qualifikationen zu rund 30 Prozent Treibstoffersparnis gegenüber vergleichbaren älteren Schiffstypen. Auch deshalb sei der Neubau als “Green Ship” klassifiziert, das hohen ökologischen Anforderungen entspreche.

Mehr Ladekapazität

Als Besonderheit ist das Steuerhaus vorn angebracht: So kann der Mehrzweckfrachter auch für höhere und größere Ladung eingesetzt werden, da die Sicht nach vorn nicht beeinträchtigt wird. Er kann auch mit einem offenen durchgängigen Laderaum fahren (open top). Das rund 90 Meter lange Schiff wird seit Juli im europäischen Kurzstreckenseeverkehr eingesetzt. Derzeit befindet es sich auf Fahrt von Constanza (Bulgarien) nach Montrose (Schottland) und transportiert Windmühlenflügel.

Reederei Briese als Partner

Als Partner ist die Reedereigruppe Briese aus Leer an Bord: Briese ist weltweiter Marktführer in der Schwergut-/Mehrzweckschifffahrt und kooperiert seit rund 30 Jahren mit der Oltmann Gruppe. Dies ist das 130. gemeinsame Schiffsprojekt.

Kapitalanleger können sich ab 20.000 Euro beteiligen (ohne Agio). Die erste Auszahlung in Höhe von fünf Prozent ist für das Jahr 2019 geplant und soll sukzessive auf zwölf Prozent ansteigen. Aus der Veräußerung des Schiffes ist eine weitere Auskehrung von rund 118 Prozent vorgesehen. Insgesamt wird eine Rendite von rund 8,16 Prozent pro Jahr nach Steuern (IRR*) prognostiziert. (fm)

Anmerkung: In einer ersten Version dieser Meldung hatte Cash.Online den Begriff “Fonds” aus der Pressemitteilung des Unternehmens übernommen. Es handelt sich jedoch um eine Emission nach dem Vermögensanlagengesetz, die nach einer Veröffentlichung der BaFin generell nicht als “Fonds” bezeichnet werden darf. Die Meldung wurde entsprechend korrigiert.

Foto: Oltmann Gruppe

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...