Anzeige
23. April 2018, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia gibt weiteren Publikumsfonds in den Vertrieb

Die Patrizia GrundInvest hat den Vertrieb ihres siebten Publikumsfonds gestartet. Er investiert in einer deutschen Tourismusregion. Zudem kündigt das Unternehmen vier weitere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger noch für dieses Jahr an.

PATRIZIA Garmisch-Partenkirchen PGK in Patrizia gibt weiteren Publikumsfonds in den Vertrieb

Der neue Fonds investiert in Garmisch-Partenkirchen

„Über den Patrizia GrundInvest Garmisch-Partenkirchen können Anleger in ein innerstädtisches Wohn- und Geschäftsgebäude investieren und so von der positiven Entwicklung der oberbayrischen Tourismushochburg profitieren“, erläutert Andreas Heibrock, Geschäftsführer der Patrizia GrundInvest.

Das Objekt aus dem Jahr 2008 in unmittelbarer Nähe zur Fußgängerzone verfügt über Wohn-, Praxis- und Büroflächen und mehrere Gewerbeeinheiten auf rund 6.000 Quadratmetern Fläche und ist vollständig vermietet, so eine Mitteilung von Patrizia Grundinvest. Zum Objekt gehören zudem über 100 Stellplätze, davon mehr als 80 in der zugehörigen Tiefgarage. Geplant sind jährliche Auszahlungen von 4,5 Prozent vor Steuern.

Vier weitere Fonds in der Pipeline

Darüber hinaus habe die Patrizia GrundInvest weitere Produkte für das laufende Jahr in der Pipeline. Beim Patrizia GrundInvest Frankfurt Smart Living können Anleger in eine Neubauprojektentwicklung in der Bankenmetropole Frankfurt am Main investieren. In Zentrumsnähe entstehen hier im Stadtteil Sachsenhausen 221 Mikroappartements.

Außerdem hat Patriza GrundInvest ein innerstädtisches Nahversorgungszentrum in Hofheim am Taunus vor den Toren Frankfurts für einen weiteren geplanten Publikums-AIF erworben. Mit Mietern wie beispielsweise Edeka, Müller und Lidl sei die Immobilie vollständig vermietet.

Zudem wurde für einen weiteren Fonds ein Büro-, Hotel- und Geschäftsgebäude in Berlin erworben. Das Objekt liegt an der S-Bahn-Station Landsberger Allee im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg. In Vorbereitung sei zudem ein Fonds mit einem neuen innerstädtischen gemischt genutzten Stadtquartier in der Metropolregion Rhein-Ruhr. (sl)

Foto: Patrizia

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Run auf Eigentumswohnungen in Berlin

Berlin ist ein gefragter Anlagestandort für Immobilien, insbesondere für hochwertige Apartments. Im Bundesvergleich erreicht die deutsche Metropole die meisten Objektverkäufe am Wohnungsmarkt. Rund 21.000 Eigentumswohnungen wechselten hier im 1. Halbjahr 2018 den Besitzer. Und der Ansturm dürfte weitergehen.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...