14. November 2019, 13:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aquila eröffnet Niederlassung Nummer 14

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital eröffnet eine Repräsentanz in Lissabon. Das Unternehmen reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung von Portugal als Investmentziel und kündigt weitere Investitionen in  dem Land an.

Shutterstock 1446083330 in Aquila eröffnet Niederlassung Nummer 14

Bekanntes Symbol für Lissabon: Die historische Straßenbahn.

Der Schritt vergrößert das bestehende Netzwerk von Niederlassungen auf nunmehr 14 Standorte in zwölf Ländern. “Damit setzt der Investment Manager strategisch auf die physische Präsenz vor Ort nah an den verwalteten Assets. Dies ist von entscheidender Bedeutung für die Expansion des Unternehmens”, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

In den vergangenen Jahren hat Aquila Capital eine Reihe von Ankäufen in Portugal getätigt. Das erste Investment in die Erneuerbare-Energie-Infrastruktur des Landes war die frühe Akquisition eines Photovoltaik-Portfolios mit einer Kapazität von 200 MWp im Jahr 2017. Seitdem konnte das portugiesische Infrastrukturportfolio mit Projekten in den verschiedensten Entwicklungsstufen auf eine Kapazität von rund 500 MWp ausgebaut werden.

Wasserkraft und Logistik

Zudem erfolgt 2018 die Übernahme eines Portfolios von 21 kleinen Wasserkraftwerken in Nord- und Zentralportugal mit einer Gesamtkapazität von mehr als 100 MW. Darüber hinaus verkündete Aquila Capital erst kürzlich die Entwicklung von 115.000 Quadratmetern nachhaltiger Logistikfläche in Azambuja, 35 Kilometer nördlich von Lissabon.

Roman Rosslenbroich, Mitgründer und CEO von Aquila Capital: „Der portugiesische Markt für Real Assets und insbesondere Erneuerbare Energien ist weiterhin hochattraktiv für unsere Anleger. Eine Präsenz vor Ort ermöglicht uns, das Potenzial des Marktes optimal zu nutzen.“

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Policen Direkt erweitert Geschäftsführung

Philipp Kanschik und Christopher Gentzler verstärken zum 01. Januar 2020 die Geschäftsleitung der Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH. Zusammen mit der bestehenden Geschäftsführung werden sie den Ausbau des zuletzt stark gewachsenen Maklergeschäfts weiter vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

McMakler knackt die Milliarden-Marke

Beste Stimmung auf dem Immobilienmarkt: Die Branche spricht bereits vom Superzyklus und ein Ende des Booms sehen Experten derzeit nicht. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Jahresrückblick von McMakler wider.

mehr ...

Investmentfonds

CoCo-Markt: solider Start nach Performance-Rekord in 2019

Das Jahr 2019 wurde zum performancestärksten Jahr für die Anlageklasse der CoCo-Anleihen – und dies direkt nach dem bisher einzigen Jahr mit einer negativen Performance für den CoCo-Markt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies ein Plus von 15,3 Prozent beim ICE BofAML Contingent Capital Index (hedged in EUR) und einen Kurszuwachs von 19,3 Prozent bei der EUR-Tranche des Swisscanto (LU) Bond Fund COCO.

mehr ...

Berater

Generali erstmals unter den Top 100 der nachhaltigen Unternehmen weltweit

Generali wird in der Rangliste von Corporate Knights „2020 Global 100 Most Sustainable Corporations“ erstmals aufgeführt, der Rangliste der 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert Umsatz zum fünften Mal in Folge

Die RWB Group hat im Jahr 2019 bei Privatanlegern und institutionellen Investoren insgesamt mehr als 77,5 Millionen Euro platziert. Mehr als drei Viertel des platzierten Kapitals entfallen auf das Kerngeschäft der Private-Equity-Dachfonds.

mehr ...

Recht

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...