9. Januar 2019, 08:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweikampf um die Handelskammer

In Hamburg treten voraussichtlich zwei bekannte Köpfe aus der Branche der Sachwertanlagen gegeneinander zur Wahl des Chefs der dortigen Handelskammer an. Um deren Ausrichtung hatte es zuletzt ungewöhnlich viel Streit gegeben.

 in Zweikampf um die Handelskammer

Dr. Torsten Teichert war bis Ende 2017 Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG in Hamburg. Nun will er Präses der Handelskammer werden.

Nachdem der vorherige Favorit überraschend seinen Verzicht erklärt hat, kommt es nach Presseberichten bei der Wahl des neuen Präses, wie der Vorsitzende der Handelskammer Hamburg genannt wird, am 24. Januar voraussichtlich zu einem Duell, das auch aus Sicht der Sachwertbranche bemerkenswert ist.

Für den Chefposten treten demnach Dr. Torsten Teichert und Dr. Johann Killinger gegeneinander zur Wahl an.

Ex-Vorstand versus Unternehmer

Teichert war bis Ende 2017 Vorstandsvorsitzender des Asset Managers und einst führenden Schiffsfonds-Initiators Lloyd Fonds AG. Im Mai 2018 hat er zusammen mit Holger Schmitz, ebenfalls ein früherer Lloyd-Fonds-Vorstand, die Unternehmensberatung Teichert & Schmitz Invest GmbH & Co. KG gegründet.

Killinger ist geschäftsführender Gesellschafter der Buss Gruppe. Buss ist ein Logistikunternehmen und konzipiert über die Tochtergesellschaft Buss Capital seit 2003 Sachwertinvestments für Privatanleger in den Segmenten Container, Immobilien und Schifffahrt, zuletzt hauptsächlich Container-Direktinvestments.

Heftiger Richtungsstreit

In der Hamburger Handelskammer gibt es sei einiger Zeit einen heftigen Richtungsstreit über deren Organisation, Ausrichtung und Finanzierung.

Im Februar 2017 hatte eine Gruppe von sogenannten „Kammerrebellen“, zu denen maßgeblich auch Teichert und Killinger zählten, unter anderem mit dem Versprechen, die Pflichtbeiträge abzuschaffen, das Sagen in der Handelskammer übernommen. Beide gehören auch zu den sechs Vizepräsides (ein Plural, den es wohl nur in Hamburg gibt).

Seite 2: Vertretung von 160.000 Unternehmen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...