4. März 2020, 15:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baker Tilly begleitet rund eine Milliarde Euro AIF-Volumen in 2019

Das Beratungsunternehmen Baker Tilly hat im Jahr 2019 insgesamt 13 geschlossene alternative Investmentfonds (AIF) auf dem Weg zur BaFin-Vertriebsgenehmigung begleitet. Das geplante Investitionsvolumen dieser 13 Fonds beläuft sich auf rund eine Milliarde Euro, das avisierte Eigenkapitel auf 815 Millionen Euro.

Martina-Hertwig Urheberin-Ann-Christine-Krings Web in Baker Tilly begleitet rund eine Milliarde Euro AIF-Volumen in 2019

Martina Hertwig, Partnerin und Wirtschaftsprüferin bei Baker Tilly.

Bei den 13 geschlossenen Vehikeln handelt es sich einer Mitteilung von Baker Tilly zufolge um sechs Spezial-AIF und sieben Publikums-AIF. Immobilien bildeten dabei die wichtigste Nutzungsart (elf Fonds). Auf Private Equity und Erneuerbare Energien entfiel jeweils ein Fonds.

Martina Hertwig, Partnerin und Wirtschaftsprüferin bei Baker Tilly sowie Mitglied im Präsidium des Immobilienverbands ZIA, kommentiert: „Insgesamt hat sich der Markt für geschlossene AIF solide entwickelt. Dies zeigen auch die jüngsten Zahlen der Bundesbank, denen zufolge der Markt im Jahr 2019 um 4,3 Milliarden Euro auf 26,8 Milliarden Euro gewachsen ist.”

Mehrere KVGen streben Lizenz für offene Fonds an

Die Schwerpunkte von Baker Tilly bei der Begleitung von AIF zur BaFin-Genehmigung sind demnach die Erstellung von Prospektgutachten sowie die Beratung bei der rechtlichen und steuerlichen Konzeption. “Daneben begleiten wir aktuell mehrere KVGen bei der Erweiterung ihrer Lizenzen. Häuser, die bislang nur über eine Lizenz für geschlossene AIF verfügen, streben zudem eine Zulassung für offene Vehikel an.“

Daneben hat Baker Tilly auch Fonds nach Luxemburger Recht begleitet. „Immer mehr deutsche institutionelle Anleger investieren aus unterschiedlichen Gründen über Luxemburger Fonds. Wir können dabei direkt mit unseren Kollegen von Baker Tilly Luxemburg zusammenarbeiten. Ich gehe davon aus, dass dieser Bereich 2020 weiterwachsen wird“, so Hertwig.

Bewertungsgeschäft wächst deutlich

Neben der rechtlichen und steuerlichen Begleitung von neuen AIF ist das Bewertungsgeschäft bei Baker Tilly 2019 deutlich gewachsen. Es bilde einen der Schwerpunkte des Geschäftsbereichs Fund Solutions. Dabei werden Gesellschaften bewertet, die von einem AIF erworben werden – beispielsweise wenn ein Fonds Immobilien indirekt erwirbt. Bei der BaFin ist Baker Tilly seit Längerem als Bewerter gelistet

Dr. Christian Reibis, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Partner bei Baker Tilly führt aus: „2019 wurden Gesellschaften in den Assetklassen Immobilien, Private Equity und erneuerbare Energien für Ankaufs- und Folgebewertungen mit Gesamtwerten in Höhe von rund 2,0 Milliarden Euro valuiert. Je nach Assetklasse handelt es sich dabei um unterschiedliche Gesellschaften: Im Immobilienbereich sind es Objektgesellschaften, in der Assetklasse erneuerbare Energien handelt es sich um Unternehmen, die Energieanlagen betreiben, und im Bereich Private Equity um operativ tätige Unternehmen und Zielfonds.“

Foto: Baker Tilly; Urheberin: Ann-Christine Krings

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsschließungsversicherung: Zeit für unkonventionelle Lösungen?

Das Betriebsschließungen und entsprechende Versicherungen dagegen sind in Corona-Zeiten ein sehr heißes Eisen, wie ein Interview von Dietmar Diegel, Vorstand der CHARTA AG in Düsseldorf zeigt.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Bank: Coronakrise drückt vorübergehend Immobilienpreise

Die Deutsche Bank rechnet mit vorübergehend sinkenden Immobilienpreisen wegen der Corona-Pandemie. Im ersten Halbjahr dürfte ein heftiger Wirtschaftseinbruch den deutschen Immobilienmarkt erfassen, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie.

mehr ...

Investmentfonds

Geldpolitische Maßnahmen unterstützen Dax-Entwicklung

Ein Marktkommentar von Dr. Manfred Schlumberger, Leiter Portfoliomanagement Star Capital, zu den Perspektiven der Märkte vor dem Hintergrund der Maßnahmen der Notenbanken und über die Positionierung der eigenen Produkte.

mehr ...

Berater

Schroeder-Wildberg übernimmt MLP-Aktienpaket

MLP-Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg erwirbt 1,95 Millionen Aktien an der MLP SE von der Gründerfamilie Lautenschläger. Nach Vollzug der Transaktion wird er insgesamt 1,86 Prozent der Aktien halten, die Familie Lautenschläger verfügt dann über einen Anteil von rund 27,4 Prozent.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft 178 Wohnungen in Wiesbaden

Die KGAL Investment Management hat für den von ihr verwalteten Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 im Rahmen eines Asset Deals die im Jahr 2017 fertiggestellte Wohnanlage “Rheingold” in Wiesbaden-Schierstein erworben.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...