4. März 2020, 15:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baker Tilly begleitet rund eine Milliarde Euro AIF-Volumen in 2019

Das Beratungsunternehmen Baker Tilly hat im Jahr 2019 insgesamt 13 geschlossene alternative Investmentfonds (AIF) auf dem Weg zur BaFin-Vertriebsgenehmigung begleitet. Das geplante Investitionsvolumen dieser 13 Fonds beläuft sich auf rund eine Milliarde Euro, das avisierte Eigenkapitel auf 815 Millionen Euro.

Martina-Hertwig Urheberin-Ann-Christine-Krings Web in Baker Tilly begleitet rund eine Milliarde Euro AIF-Volumen in 2019

Martina Hertwig, Partnerin und Wirtschaftsprüferin bei Baker Tilly.

Bei den 13 geschlossenen Vehikeln handelt es sich einer Mitteilung von Baker Tilly zufolge um sechs Spezial-AIF und sieben Publikums-AIF. Immobilien bildeten dabei die wichtigste Nutzungsart (elf Fonds). Auf Private Equity und Erneuerbare Energien entfiel jeweils ein Fonds.

Martina Hertwig, Partnerin und Wirtschaftsprüferin bei Baker Tilly sowie Mitglied im Präsidium des Immobilienverbands ZIA, kommentiert: „Insgesamt hat sich der Markt für geschlossene AIF solide entwickelt. Dies zeigen auch die jüngsten Zahlen der Bundesbank, denen zufolge der Markt im Jahr 2019 um 4,3 Milliarden Euro auf 26,8 Milliarden Euro gewachsen ist.”

Mehrere KVGen streben Lizenz für offene Fonds an

Die Schwerpunkte von Baker Tilly bei der Begleitung von AIF zur BaFin-Genehmigung sind demnach die Erstellung von Prospektgutachten sowie die Beratung bei der rechtlichen und steuerlichen Konzeption. “Daneben begleiten wir aktuell mehrere KVGen bei der Erweiterung ihrer Lizenzen. Häuser, die bislang nur über eine Lizenz für geschlossene AIF verfügen, streben zudem eine Zulassung für offene Vehikel an.“

Daneben hat Baker Tilly auch Fonds nach Luxemburger Recht begleitet. „Immer mehr deutsche institutionelle Anleger investieren aus unterschiedlichen Gründen über Luxemburger Fonds. Wir können dabei direkt mit unseren Kollegen von Baker Tilly Luxemburg zusammenarbeiten. Ich gehe davon aus, dass dieser Bereich 2020 weiterwachsen wird“, so Hertwig.

Bewertungsgeschäft wächst deutlich

Neben der rechtlichen und steuerlichen Begleitung von neuen AIF ist das Bewertungsgeschäft bei Baker Tilly 2019 deutlich gewachsen. Es bilde einen der Schwerpunkte des Geschäftsbereichs Fund Solutions. Dabei werden Gesellschaften bewertet, die von einem AIF erworben werden – beispielsweise wenn ein Fonds Immobilien indirekt erwirbt. Bei der BaFin ist Baker Tilly seit Längerem als Bewerter gelistet

Dr. Christian Reibis, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Partner bei Baker Tilly führt aus: „2019 wurden Gesellschaften in den Assetklassen Immobilien, Private Equity und erneuerbare Energien für Ankaufs- und Folgebewertungen mit Gesamtwerten in Höhe von rund 2,0 Milliarden Euro valuiert. Je nach Assetklasse handelt es sich dabei um unterschiedliche Gesellschaften: Im Immobilienbereich sind es Objektgesellschaften, in der Assetklasse erneuerbare Energien handelt es sich um Unternehmen, die Energieanlagen betreiben, und im Bereich Private Equity um operativ tätige Unternehmen und Zielfonds.“

Foto: Baker Tilly; Urheberin: Ann-Christine Krings

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zurich baut nachhaltige Altersvorsorge aus

Zukünftig wird es immer wichtiger, verantwortungsbewusst zu investieren. Umweltsünder und Firmen, die nicht ethisch und sozial korrekt geführt werden, fallen durch das Raster. Zum Wohle der Gesellschaft, aber vor allem auch zum Wohle einer nachhaltigen Altersvorsorge. Die Zurich Gruppe verfolgt schon lange diesen Ansatz und bietet entsprechende Produkte an, die Anfang des Jahres noch einmal mit einem neuen Leistungsmerkmal ausgestattet wurden.

mehr ...

Immobilien

Renovieren: BGH nimmt Vermieter und Mieter in die Pflicht

Langjährige Mieter können ihren Vermieter zum Renovieren verpflichten, müssen sich aber an den Kosten beteiligen. Voraussetzung ist außerdem, dass sich der Zustand der Wohnung seit Einzug deutlich verschlechtert hat.

mehr ...

Investmentfonds

ESG gewinnt durch die Corona-Pandemie

Die Regulierung und Coronakrise rücken ESG-Investments weiter in den Fokus der Anleger. Sind sie die bessere Anlage? Ein Gastbeitrag von Dr. Harald Glander und Daniel Lühmann von der Wirtschaftskanzlei Simmons & Simmons

mehr ...

Berater

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Weiterbildung in Zeiten von Covid-19

Die Corona-Pandemie hat das Interesse der Versicherungsvermittler an der Nutzung der Möglichkeiten digitaler Weiterbildung gesteigert, um so sicherzustellen, dass das gesetzliche Pflichtsoll von mindestens 15 Stunden Weiterbildungszeit pro Jahr erfüllt wird. Doch nicht jedes Webinar erfüllt die Voraussetzungen, die für eine Anrechenbarkeit im Rahmen der gesetzlichen Weiterbildungspflicht gefordert sind. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...