Bundesbehörde zieht in ehemalige Publity-Zentrale

Die Publity AG hat für ihre ehemalige Unternehmenszentrale in Leipzig einen Untermietvertrag mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) für einen Nutzer der öffentlichen Hand abgeschlossen. Für die in Leipzig verbleibende Niederlassung muss Publity nun neue Flächen finden. 

„Publity-Center“ in Leipzig

Der Vertrag sieht vor, dass die Behörde zunächst einen der zwei Gebäudeteile mit circa 2.000 Quadratmetern im „Publity Center“ bezieht und in einem zweiten Schritt sämtliche Flächen über 3.000 Quadratmeter als Mieter übernimmt.

Publity hatte den Firmensitz im Dezember 2018 von Leipzig in die Innenstadt von Frankfurt am Main, in den Opernturm in der Bockenheimer Landstraße, verlegt und nutzt die Räumlichkeiten im „Publity Center“ in Leipzig seitdem als zweiten deutschen Standort. Publity hatte die Immobilie in Leipzig bereits in 2015 an einen internationalen Investor veräußert und mit diesem einen Mietvertrag bis zum Jahresende 2031 abgeschlossen.

Sonderkündigungrecht für Publity

Darüber hinaus besteht ein Sonderkündigungsrecht für Publity von sechs Wochen zum Monatsende, das erstmals zum 1. Mai 2020 ausgeübt werden kann. Sollte Publity von diesem Recht Gebrauch machen, wird die BImA sämtliche Flächen bereits zu diesem Zeitpunkt übernehmen.

Publity beabsichtigt, auch weiterhin einen Standort in Leipzig zu betreiben und prüft bereits Flächen, welche den räumlichen Anforderungen entsprechen und attraktive Konditionen bieten, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Foto: Publity

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.