Anzeige
24. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Condor nur leicht im Aufwind

Die Condor Versicherungsgruppe, Hamburg, hat im Geschäftsjahr 2006 die gebuchten Bruttobeiträge um 0,9 Prozent auf 340 Millionen Euro gesteigert. Dabei erhöhte sich der Konzern-Jahresüberschuss um zwei Millionen Euro auf 7,5 Millionen Euro.

Das Neugeschäft im Segment Leben wurde nach Unternehmensangaben von dem hohen Absatz an Riester-Produkten geprägt, auf die 25 Prozent des Neuzuganges entfielen. Gegen den Markttrend ist das Riester-Neugeschäft bei der Condor Leben, die ausschließlich den Vertriebsweg Makler und Mehrfachagenten nutzt, hingegen zurückgegangen.

Dennoch konnte der gebuchte Bruttobeitrag geringfügig um 0,8 Prozent auf insgesamt 211,9 Millionen Euro erhöht werden. Das Ergebnis der Kapitalanlagen lag mit 131 Millionen Euro über dem Vorjahr (130 Millionen Euro). Die Nettoverzinsung liegt unverändert bei 4,6 Prozent erzielt. Die Gesellschaft schloss mit einem Jahresüberschuss von 4,6 Millionen Euro (Vorjahr 3,75 Millionen Euro), das gesamte Eigenkapital stieg von 29,2 Millionen Euro im Vorjahr auf 31,9 Millionen Euro im Geschäftsjahr.

Besonders zufrieden zeigte sich das Versicherungsunternehmen mit der betrieblichen Altersversorgung. So hat Optima Pensionskasse AG ihre Positionierung als Anbieter von betrieblicher Altersversorgung weiter ausgebaut. Der gebuchte Bruttobeitrag stieg im Berichtszeitraum um 49,7 Prozent auf 12,7 Millionen Euro (Vorjahr 8,5 Millionen Euro). Das starke Wachstum der Gesellschaft führte zu einem erwarteten Jahresfehlbetrag in Höhe von 2,4 Millionen Euro, der durch den Gewinnvortrag des Vorjahres und einer vorgesehenen Entnahme aus der Kapitalrücklage ausgeglichen wurde.

Im gewerblichen und industriellen Versicherungsgeschäft konnte sich die Condor dem starken Wettbewerb und der Prämienentwicklung des Marktes nicht entziehen. Der gebuchte Bruttobeitrag lag mit 3,6 Prozent unter dem Vorjahr und betrug rund 89 Millionen Euro. Die Anzahl der Verträge erhöhte sich um 2,5 Prozent auf 270.599 Stück. Der Jahresüberschuss bei der Condor Allgemeine betrug 6,2 nach 2,2 Millionen Euro im Vorjahr. Das gesamte Eigenkapital erhöhte sich von 34,3 auf 40,5 Millionen Euro im Jahr 2006.

Zufrieden zeigte sich die Hamburger Versicherungsgesellschaft mit der Entwicklung im Kfz-Bereich. Der Wettbewerb im Kraftfahrtgeschäft sei 2006 besonders stark ausgeprägt gewesen, betonte das Unternehmen. Der gebuchte Bruttobeitrag stieg um 1,1 Prozent auf 27,1 Millionen Euro und die Anzahl der Verträge um 7,3 Prozent auf 135.831 Stück. Die Gesamtschadenquote für eigene Rechnung sank auf 83,1 Prozent (Vorjahr 85,0 Prozent). Der abgeführte Gewinn verdoppelte sich auf zwei Millionen Euro (Vorjahr eine Million Euro).

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...