Anzeige
Anzeige
24. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Condor nur leicht im Aufwind

Die Condor Versicherungsgruppe, Hamburg, hat im Geschäftsjahr 2006 die gebuchten Bruttobeiträge um 0,9 Prozent auf 340 Millionen Euro gesteigert. Dabei erhöhte sich der Konzern-Jahresüberschuss um zwei Millionen Euro auf 7,5 Millionen Euro.

Das Neugeschäft im Segment Leben wurde nach Unternehmensangaben von dem hohen Absatz an Riester-Produkten geprägt, auf die 25 Prozent des Neuzuganges entfielen. Gegen den Markttrend ist das Riester-Neugeschäft bei der Condor Leben, die ausschließlich den Vertriebsweg Makler und Mehrfachagenten nutzt, hingegen zurückgegangen.

Dennoch konnte der gebuchte Bruttobeitrag geringfügig um 0,8 Prozent auf insgesamt 211,9 Millionen Euro erhöht werden. Das Ergebnis der Kapitalanlagen lag mit 131 Millionen Euro über dem Vorjahr (130 Millionen Euro). Die Nettoverzinsung liegt unverändert bei 4,6 Prozent erzielt. Die Gesellschaft schloss mit einem Jahresüberschuss von 4,6 Millionen Euro (Vorjahr 3,75 Millionen Euro), das gesamte Eigenkapital stieg von 29,2 Millionen Euro im Vorjahr auf 31,9 Millionen Euro im Geschäftsjahr.

Besonders zufrieden zeigte sich das Versicherungsunternehmen mit der betrieblichen Altersversorgung. So hat Optima Pensionskasse AG ihre Positionierung als Anbieter von betrieblicher Altersversorgung weiter ausgebaut. Der gebuchte Bruttobeitrag stieg im Berichtszeitraum um 49,7 Prozent auf 12,7 Millionen Euro (Vorjahr 8,5 Millionen Euro). Das starke Wachstum der Gesellschaft führte zu einem erwarteten Jahresfehlbetrag in Höhe von 2,4 Millionen Euro, der durch den Gewinnvortrag des Vorjahres und einer vorgesehenen Entnahme aus der Kapitalrücklage ausgeglichen wurde.

Im gewerblichen und industriellen Versicherungsgeschäft konnte sich die Condor dem starken Wettbewerb und der Prämienentwicklung des Marktes nicht entziehen. Der gebuchte Bruttobeitrag lag mit 3,6 Prozent unter dem Vorjahr und betrug rund 89 Millionen Euro. Die Anzahl der Verträge erhöhte sich um 2,5 Prozent auf 270.599 Stück. Der Jahresüberschuss bei der Condor Allgemeine betrug 6,2 nach 2,2 Millionen Euro im Vorjahr. Das gesamte Eigenkapital erhöhte sich von 34,3 auf 40,5 Millionen Euro im Jahr 2006.

Zufrieden zeigte sich die Hamburger Versicherungsgesellschaft mit der Entwicklung im Kfz-Bereich. Der Wettbewerb im Kraftfahrtgeschäft sei 2006 besonders stark ausgeprägt gewesen, betonte das Unternehmen. Der gebuchte Bruttobeitrag stieg um 1,1 Prozent auf 27,1 Millionen Euro und die Anzahl der Verträge um 7,3 Prozent auf 135.831 Stück. Die Gesamtschadenquote für eigene Rechnung sank auf 83,1 Prozent (Vorjahr 85,0 Prozent). Der abgeführte Gewinn verdoppelte sich auf zwei Millionen Euro (Vorjahr eine Million Euro).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...