Anzeige
18. Juni 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche investieren mehr in Lebensversicherung

Laut dem Juni-Bericht der Deutschen Bundesbank, Frankfurt, zahlten die Deutschen 2006 rund 78,3 Milliarden Euro (plus 4,1 Prozent gegenüber 2005) in Lebensversicherungen oder in von Lebensversicherern gegründete Pensionskassen oder Pensionsfonds ein.
Dies entspricht durchschnittlich 2.000 Euro je Haushalt im Jahr an Prämien. Insbesondere die Zahl der Einmalbeiträge erhöhte sich. Ursächlich dafür war neben den größeren Freiheiten aufgrund des sogenannten Alterseinkünftegesetzes, nach dem nicht mehr mindestens fünf gleichmäßige Jahres-beiträge eingezahlt werden müssen, auch der Abschluss sofort beginnender Rentenversicherungen. Zusammen mit rund zwei Millionen Riester-Neuverträgen und dem zum Jahresende 2006 deutlich anziehenden Geschäft mit Basis-Renten zeigt dies eine zunehmende Bedeutung von Alters-versorgungsverträgen, die auf lebenslange Leistungen gerichtet sind.

Der Bestand stagnierte aufgrund der ebenfalls großen Zahl ablaufender Verträge allerdings bei rund 97 Millionen Stück. Entsprechend stiegen die ausgezahlten Versicherungs-leistungen auf 66,7 Milliarden Euro (plus 3,9 Prozent). Dies entspricht Auszahlungen von etwa 183 Millionen Euro pro Tag.

Obwohl die Bundesbürger wieder mehr in ihre Altersvorsorge investieren, liege der deutsche Lebensversicherungsmarkt laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungs-wirtschaft (GDV), Berlin, deutlich hinter Großbritannien und Frankreich, obwohl er mit Abstand der bevölkerungsreichste in Europa ist. Je Einwohner würden dort zwei bis drei Mal so hohe Beträge in Lebensversicherungen investiert wie in Deutschland.

Auf die Lebensversicherer bezogen, bedeutet der Bericht der Bundesbank, dass sich in 2006 gut 20 Prozent von ihnen an der Geldvermögensbildung privater Haushalte beteiligten. In 2005 waren es 19,1 und in 2004 lediglich 17,2 Prozent. Da die Geldvermögensbildung insgesamt etwas zurückgegangen ist, lagen die Beitragseinnahmen der Lebensversicherung mit 25,4 Milliarden Euro etwas unter dem Vorjahreswert (25,9 Milliarden Euro). Das gesamte angelegten Finanzen der privaten Haushalte allein bei Lebensversicherungen betrug nach den Bundesbank-Zahlen Ende 2006 rund 695 Milliarden Euro.

Laut der vom GDV veröffentlichten Broschüre ?Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2006? erreichte der Kapital-anlagebestand der Lebensversicherer 2006 einschließlich Pensionskassen etwa 676 Milliarden Euro.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...