Anzeige
16. Juli 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standard Life erweitert Angebot bei Basis-Rente

Standard Life Deutschland, Frankfurt, bringt nach der Best Basic ein weiteres, investmentorientiertes Rürup-Produkt auf den deutschen Markt. Zielgruppe der neuen Maxxellence Basic sind Selbstständige und ältere Arbeitnehmer mit höherem Einkommen und hoher Steuerlast. Standard Life möchte solche Kunden ansprechen, die die Kapitalanlage ihrer Altersvorsorge mitgestalten wollen und zugunsten höherer Renditechancen bereit sind, auf Garantien zu verzichten. Das Basisrentenprodukt Best Basic trägt mittlerweile gut 20 Prozent zum deutschen Neugeschäft des britischen Versicherers bei.

Die neue Basisrente beruht auf der bereits im Herbst 2006 eingeführten, fondsgebundenen Rentenversicherung Maxecelle. Kern beider Produkte sind die so genannten ?Manager of Managers (MoM)?-Fonds, die das Know-how weltweit ausgesuchter Topmanager einer Anlageklasse in einem Fonds bündeln. Standard Life bietet seinen Kunden sechs MoM-Fonds zur Auswahl an. Aus ihnen lässt sich alternativ ein komplett gemanagtes oder ein individuell gestaltetes Portfolio zusammenstellen. Hintergrund: Über MoM-Fonds erhalten Kunden Zugang zu Anlagekonzepten, die ansonsten hauptsächlich institutionellen Investoren vorbehalten sind. Für Transparenz sorgen die tägliche Veröffentlichung der Fondspreise und regelmäßige Vertragsinformationen an die Kunden.

Das neue Produkt zeichnet sich nach Angaben des Unternehmens durch hohe Flexibilität aus: So kann der Rentenbeginn verschoben, der Anlagemix mit den Optionen ?Shift” und ?Switch” verändert sowie auf individuelle Risikoprofile und den unterschiedlichen Lebenssituationen der Kunden angepasst werden. Zuzahlungen sind bereits ab 1.000 Euro möglich, eine Beitragsdynamik bis zu zehn Prozent kann vereinbart werden.

Zudem sind Beitragsferien und ?freistellung möglich. Sicherheitsmechanismen sind eine Beitragsrückgewähr für Hinterbliebene (zur Verrentung), die Absicherung von Hinterbliebenen über die Kapitalschutz-Option und eine Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit. Schließlich kann das Kapital am Ende der Laufzeit schrittweise in sicherheitsorientierte Fonds umgeschichtet werden.

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

ERGO forciert Lebensversicherung

ERGO holt Markus Krawczak zum Januar 2019 als Vorstand für den Maklervertrieb Leben. Zusätzlich hat ERGO zum 1. November 2018 das neue Ressort betriebliche Altersversorgung gegründet. Dieses wird von Jan Niebuhr geleitet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...